Mädchen sitzt alleine auf einer Schaukel.
CC0 / Pixabay Antranias (bearbeitet)

Heimweh

Du bist gerade im Sommerurlaub, auf Schikurs oder im Sportcamp. Eigentlich sollte es dir gut gehen, aber du willst nur eines: Endlich wieder zurück nach Hause. Deine gewohnte Umgebung fehlt dir so sehr. Heimweh kennen viele. Hier kannst du erfahren was dahinter steckt und wie du dir helfen kannst.
 

Was ist Heimweh?

Heimweh ist ein als unangenehm erlebtes Gefühl, an einem uns fremden Ort, das dazu führt, dass man in seine gewohnte Umgebung zurück möchte.

 

Was führt zu Heimweh? - Mögliche Ursachen

Jeder von uns ist an eine bestimmte Umgebung gewöhnt. Zu Hause kennen wir uns gut aus und können alles gut einschätzen. Da fühlen wir uns wohl. Wir sind umgeben von unseren Freunden, unserer Familie, wir kennen die Tagesabläufe und die Regeln, an die wir uns halten sollen.

 

Veränderungen können zu Heimweh führen, besonders bei Menschen, die Veränderungen nicht so gerne mögen. Folgendes kann Heimweh auslösen:

 
  • ungewohntes Essen
    andere Essenseinnahme (andere Zeiten, essen in der Gruppe, ...)
  • anderer Schlafplatz
  • weniger Schlaf
  • neue erwachsene Bezugspersonen
  • neue Freunde
  • andere Regeln als zu Hause
  • Streitigkeiten am Aufenthaltsort
  • 1. Mal von zu Hause weg
 

Was kannst du gegen Heimweh tun?

 

  • Zunächst ist es immer gut, zu überlegen, was der Grund für das Heimweh sein könnte. Oft steckt z.B. ein Streit mit jemandem dahinter. Schaffst du es, dich wieder zu versöhnen, ist auch das Heimweh meist von gestern.
  • Genauso, wenn du dich vielleicht noch nicht so wohl fühlst, da du noch kaum jemanden kennst. Versuche jemanden der dir sympathisch ist einmal nett zu grüßen und nach dem Namen zu fragen. Neue Freunde geben Sicherheit und lassen Heimweh oft verfliegen.
  • Gerade wenn das Heimweh besonders schlimm ist, solltest du dich auf keinen Fall zurückziehen, sondern gerade dann an angebotenen Aktivitäten teilnehmen. Denn Heimweh ist oft auch ein sehr spontanes Gefühl, dass auch schnell wieder vergehen kann, wenn man etwas unternimmt.
  • Heimweh kann auch leichter werden, wenn du mit jemandem darüber sprichst. Vertrau dich einem Freund/einer Freundin an, oder sprich mit einem Betreuer/einer Betreuerin.
  • Wenn dir reden nicht so liegt, kannst du deine Gefühle auch aufschreiben. Z.B. auf eine Karte, die du dann an deine Eltern schicken kannst. Du kannst auch eine SMS versenden.
  • Telefonieren mit deinen Lieben zu Hause solltest du eher vermeiden, denn das vergrößert die Sehnsucht nach Hause in den meisten Fällen. Da sind SMS schon besser geeignet.

 

 
Junge sieht nach unten und hält die Hand vor die Augen.
Foto © "IMG_2917" von nathancolquhoun unter creative commons Lizenz


Etwas von zu Hause mitnehmen

Manchen hilft es auch, sich etwas Gewohntes von zu Hause mitzunehmen. Z.B. einen Polster, ein Kuscheltier, die Lieblingskekse oder dein Lieblingsposter.

 

Wenn gar nichts hilft...

Manchmal nimmt Heimweh Ausmaße an, bei denen dann keine kleinen Tricks mehr helfen. Wenn du vor lauter Kummer nicht mehr essen oder schlafen kannst und du dich nur mehr quälst, dann solltest du auf jeden Fall mit einem Betreuer/einer Betreuerin sprechen und ihn/sie bitten, mit deinen Eltern Kontakt aufzunehmen.

 
  • Folge uns


    Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen:

    Instagram - @147rataufdraht
    Facebook – 147 Rat auf Draht
    WhatsApp Broadcast - 0676 / 88144251