Geldscheine in einer Hand.
CC0 / Pixabay niekverlaan (bearbeitet)

Taschengeld

Jeder möchte es haben, den meisten ist es zu wenig, jeder kennt es ... das Taschengeld. Hier kannst du mehr darüber erfahren.
 

Taschengeld - was ist das?

Taschengeld ist ein Betrag, den du von deinen Eltern oder Erziehungsberechtigten pro Woche oder pro Monat bekommst. Über diesen Betrag kannst du dann frei verfügen.

 

Müssen Eltern Taschengeld zahlen?

Rein rechtlich ist es so, dass deine Eltern dazu verpflichtet sind, dafür zu sorgen, dass deine Grundbedürfnisse - also Essen, Kleidung, Wohnen ... erfüllt werden. Zusätzlich sollten sie dir ein Taschengeld zahlen. Es gibt allerdings KEINE Bestimmung, die Eltern dazu verpflichtet, ihren Kindern Taschengeld zu zahlen. Sie müssen dir also kein Taschengeld geben.

 

Wie viel Taschengeld?

Die Höhe deines Taschengeldes hängt davon ab, wie alt du bist, wie viel deine Eltern verdienen und auch was du damit selbst kaufen musst. In der Regel ist es so, dass dein Taschengeld mit höherem Alter auch immer mehr wird.

Wie schon gesagt, sind deine Eltern nicht verpflichtet dir Taschengeld zu zahlen und deshalb gibt es auch bei der Höhe des Taschengeldes keine verpflichtenden Regeln. Was es aber schon gibt, sind Orientierungshilfen, wie viel Taschengeld üblich ist. Siehe selbst:

 

Wie viel Taschengeld? - eine Orientierung:

Orientierungshilfe für dich und deine Eltern

10 - 12 Jahre 8-14 Euro monatlich
12 - 14 Jahre 12-20 Euro monatlich

14 - 16 Jahre 18-35 Euro monatlich
16 - 18 Jahre 30-60 Euro monatlich

(Quelle: www.jugendservice.at)

 
Geldschein in Hosentasche.
Foto 2 © Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / PIXELIO
 

Zu wenig Taschengeld

Jeder kennt das. Es gibt immer wieder mal Wochen oder Monate, wo das Taschengeld einfach nicht ausreicht. Sollte das der Fall sein, dann überleg einmal, was der Grund dafür ist? Hast du dir das Geld dieses Mal einfach nicht gut eingeteilt oder waren vielleicht einfach einige Sonderausgaben mehr, wie z.B. Geburtstage? In so einem Fall kannst du deine Eltern um Extrageld bitten. Dabei ist aber wichtig, dass du gut argumentierst, warum und wofür du Extrageld benötigst. Denn nur dann hast du gute Chancen. es auch wirklich zu bekommen. Das gilt auch, wenn du generell eine Erhöhung haben möchtest.

Am besten du stellst eine Ausgabenliste von einem Monat auf, auf der du aufschreibst, wofür du wie viel Geld ausgibst, um deinen Eltern anschaulich zu zeigen, warum du mehr Geld brauchst. Denn, je besser deine Argumente sind, umso besser sind auch deine Chancen auf eine Taschengelderhöhung!

 

Kein Taschengeld

Bekommst du überhaupt kein Taschengeld, dann versuch es einmal so:
Überleg dir viele Argumente, warum du gerne Taschengeld bekommen möchtest. Am besten schreibst du sie dir auch auf. So vorbereitet, solltest du dann an deine Eltern herantreten.
Vielleicht helfen dir ja folgende Argumente:

 

Überzeugende Argumente für Taschengeld

Durch Taschengeld kann man Folgendes lernen:
- Mit Geld umzugehen
- Verantwortung für das eigene Geld zu übernehmen
- Kann eigenständig Geschenke besorgen
- Muss nicht dauernd nach Geld fragen
Sicher fallen dir selbst auch noch einige Argumente ein.

  • Folge uns


    Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen:

    Instagram - @147rataufdraht
    Facebook – 147 Rat auf Draht
    WhatsApp Broadcast - 0676 / 88144251