Hand hält Tampons.
Foto © CH

So benutzt du Tampons und Binden

Binden und Tampons werden oft als Monatshygiene, Damenhygiene, Hygieneartikel, Menstruationsschutz oder dergleichen bezeichnet. Welche Unterschiede es gibt und wie man Binden & Co. richtig verwendet, erfährst du hier!
 

Binden und Slipeinlagen

Sie bestehen aus einem saugfähigen Kern und einer Art Vliesoberfläche.

Binden nehmen - ähnlich wie auch Windeln - Flüssigkeit auf, wodurch das Regelblut aufgefangen wird. Sie sind weich und haben eine Form, die in den Schritt deiner Unterhose passt. Du wendest sie also außerhalb der Scheide an. Da die Stärke der Regelblutung variiert, gibt es Binden in verschiedenen Größen. Es gibt längere und kürzere, dickere und dünnere, sowie welche mit und welche ohne "Flügel". Die "Flügel" sind dazu gedacht, die Binde an der Unterhose zu befestigen und bieten einen besonders guten "Auslaufschutz".

Slipeinlagen sind Binden sehr ähnlich, können aber weniger Flüssigkeit aufnehmen und sind dünner als Binden. Geeignet sind sie z. B. für die ersten oder schwachen Tagen der Regel oder für Tage mit vermehrtem Ausfluss.

 

Tampons mit und ohne Einführhilfe

Tampons bestehen aus gepresster Watte und werden direkt in die Scheide eingeführt, wo sie das Menstruationsblut aufsaugen. Auch Tampons kannst du in verschiedenen Größen kaufen, je nachdem, wie stark deine Regel ist und welche Größe für dich am angenehmsten ist.

Man kann Tampons in zwei Arten unterteilen: Jene mit Einführhilfe und jene ohne sogenannten Applikator. Dieser Applikator ist ein glattes Röhrchen aus Kunststoff oder Pappe, mit dessen Hilfe du den Tampon einführen kannst. Tampons ohne Einführhilfe führst du einfach mit dem Finger ein.

 

So verwendet man Binden

Die meisten Binden sind an der Unterseite selbstklebend und werden (nach Abziehen der Schutzfolie) im Schritt der Unterhose befestigt, wo sie dann die Flüssigkeit aufnehmen können. Hat die Binde Flügel (auch sie sind selbstklebend), werden diese an der Seite deines Slips befestigt.

Wie oft du die Binde wechseln musst, hängt davon ab, wie stark deine Blutung und wie dick und saugfähig deine Binde ist. Je stärker deine Regel ist, desto öfter musst du auch die Binde wechseln. Du wirst schnell merken, wann du deine starken Tage hast und wann sie weniger stark sind. Generell gilt, die Binden regelmäßig zu wechseln, einerseits aus hygienischen Gründen, und anderseits um zu verhindern, dass etwas durchsickert.

 

So verwendet man Tampons

Tampons werden einzeln verwendet und man darf immer nur einen Tampon einführen.

Zuerst entfernt man die Schutzfolie und zieht einmal fest am Faden (= Rückholbändchen), der sich an einem Ende des Tampons befindet. Die Seite des Tampons, an dem auch der Faden festgemacht ist, setzt du auf die Spitze deines Zeigefingers. Mit der anderen Hand kannst du die Schamlippen auseinanderspreizen. Dann führst du den Tampon in deine Scheide ein und zwar so tief, dass du den Tampon nicht mehr spürst, wenn du dich bewegst oder hinsetzt. Das ist meist dann der Fall, wenn du deinen Finger schon ganz in die Scheide eingeführt hast. Es kann sein, dass du im ersten Moment einen Widerstand spürst. Dann versuche die Richtung ein klein wenig zu ändern - erst aufwärts und dann etwas schräg nach hinten. Um Infektionen zu verhindern, ist es wichtig, sich vorher die Hände zu waschen!

Bei Tampons mit Einführhilfe führst du den Tampon nicht mit dem Finger, sondern mit dem Applikator ein. Da diese nicht alle gleich sind, halte dich bitte genau an die Beschreibung auf dem Beipackzettel.

 

Auch bei Tampons hängt es von der Größe ab, wie oft du sie wechseln solltest. Eine Richtlinie, wie lange du sie tragen kannst, findest du am Beipackzettel (etwa 4-8 Stunden). Das regelmäßige Wechseln von Tampons ist aus gesundheitlichen und hygienischen Gründen äußerst wichtig.

 

Einige Facts zur Verwendung von Tampons

 

  • Übe das Einführen eines Tampons erst dann, wenn du auch schon die Regel hast. Denn nur wenn auch wirklich Flüssigkeit in der Scheide ist, schmerzt das Einführen nicht.
  • Wenn du zum ersten Mal einen Tampon benutzt, nimm am besten die kleinste Größe, da sie am leichtesten einzuführen ist. Versuche dich zu entspannen und wähle einen ruhigen Ort, an dem nicht alle zwei Minuten jemand an die Türe klopft. Sei nicht entmutigt, wenn es etwas dauert. Man kann ja nicht alles auf Anhieb können!
  • Ein vollgesogener Tampon lässt sich ganz einfach durch Ziehen am Rückholbändchen herausziehen. Wichtig ist, dass du ihn wirklich erst dann herausziehst, wenn er mit Flüssigkeit angesaugt ist, denn sonst kann das Herausziehen schmerzhaft sein.
  • Nach einiger Erfahrung mit dem Gebrauch von Tampons wirst du wissen, an welchen Tagen welche Tampongröße die vernünftigste Wahl ist, und wie lange der Tampon braucht, um vollgesogen zu sein.
  • Mit einem Tampon kannst du auch schwimmen gehen. Du musst allerdings darauf achten, dass er noch nicht zu vollgesogen ist und solltest ihn nach dem Schwimmen gleich wechseln.
 
Binde in Hosentasche.
Foto © SCA Svenska Cellulosa Aktiebolaget unter creative commons Lizenz

Was soll ich verwenden?

Es bleibt jedem Mädchen/jeder Frau selbst überlassen, welchen Hygieneartikel sie für sich auswählt. Viele Mädchen nehmen bei ihren ersten Blutungen Binden, da diese besonders einfach anzuwenden sind. Andere finden Tampons praktischer, da sie in der Scheide getragen werden und man mit ihnen auch schwimmen gehen kann. Du kannst also selber ausprobieren, was dir angenehmer und lieber ist.

 

Wie entsorge ich Binden und Tampons?

Beide solltest du keinesfalls in die Toilette werfen, da diese dann verstopfen kann. Wickle deinen Hygieneartikel also am besten in Klopapier und entsorge ihn im Mülleimer.

 

Jungfräulichkeit und Tampons

Auch als Jungfrau kannst du Tampons verwenden. Allerdings kann unter Umständen dein Jungfernhäutchen beim Einführen des Tampons einreißen. Generell gilt aber, dass man erst seine Jungfräulichkeit "verliert", wenn man Geschlechtsverkehr hatte und nicht, wenn man einen Tampon einführt.

 
 

Das Toxische Schocksyndrom (TSS)

In den Gebrauchsanweisungen von Tampons wird immer wieder auf die Gefahr des Toxischen Schocksyndroms hingewiesen. Dies ist eine äußert seltene, aber ernstzunehmende, durch Bakterien hervorgerufene Erkrankung. Wenn du dich während deiner Regel plötzlich sehr krank fühlst (hohes Fieber, Durchfall, Erbrechen, Hautausschlag, u.ä.), dann wende dich an einen Arzt und erwähne, dass du gerade deine Regel hast.

 
 
  • Folge uns


    Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen:

    Instagram - @147rataufdraht
    Facebook – 147 Rat auf Draht
    WhatsApp Broadcast - 0676 / 88144251