Schattenpaar vor Ziegelwand
CC0 / Pixabay geralt (bearbeitet)

Altersunterschied in der Liebe

"Liebe kennt kein Alter". Ein Spruch den viele von uns kennen, und manche wohl auch schon selbst von sich gegeben haben, um die Eltern davon zu überzeugen, dass der Freund/die Freundin nicht zu alt oder zu jung für einen ist. Ob und wann ein Altersunterschied in der Liebe eine Rolle spielt, kannst du hier nachlesen!
 

Kennt Liebe wirklich keine Altersgrenzen?

Ob und welcher Altersunterschied bei einem Liebespaar optimal ist und welcher eindeutig zu groß ist, das muss jeder und jede ganz alleine für sich beurteilen. Manchmal klappt es und manchmal nicht. Eine Beziehung ist aber umso schwieriger zu führen, je unterschiedlicher die Lebenswelten sind, in denen sich zwei, die sich ineinander verlieben, befinden.

Gerade wenn einer jugendlich und der andere erwachsen ist, sind die Lebenswelten meist komplett verschieden und eine Beziehung deshalb sehr schwierig. Was zu diesen Schwierigkeiten beiträgt, haben wir versucht, für euch zusammenzufassen.

 

Einer ist erwachsen, einer jugendlich

Wenn nicht beide Liebespartner erwachsen sind, muss man immer auch auf die rechtliche Situation achten. Geregelt ist dabei der Geschlechtsverkehr zwischen zwei Menschen, nicht die Beziehung an sich. Rein rechtlich ist es so, dass du ab 13 Jahren mit jemandem schlafen darfst. Allerdings darf der Altersunterschied nicht größer als drei Jahre sein. Also im Klartext: Wenn du 13 bist, darf derjenige oder diejenige, mit dem oder der du Sex hast, nicht älter als 16 sein. Sonst würde sich der oder die Ältere strafbar machen. Ab dem Alter von 14 gibt es diese Altersregelung nicht mehr.

 

Das bedeutet, dass also z.B. eine 14-Jährige eine Beziehung mit einem 23-Jährigen führen könnte. Aber spielt das Alter dabei wirklich keine Rolle?

Das Gesetz gibt es ja nicht zum Spaß, sondern zum Schutz, damit Jugendliche von Erwachsenen nicht ausgenützt werden. Ein vielleicht besserer Schutz als das Gesetz ist die eigene Vorsicht. Auch wenn es schwer fällt, wenn man verliebt ist, so sollte man doch immer versuchen, ganz ehrlich auf die Situation zu blicken und sich z. B. fragen, warum sich der Erwachsene gerade einen Jugendlichen als Liebespartner sucht.

Es geht uns nicht darum etwas schlecht oder gut zu reden, sondern einfach auf Gegebenheiten hinzuweisen und euch zum ehrlichen Hinschauen zu bewegen. Denn so könnt ihr euch selbst ein Bild machen und vor herben Enttäuschungen schützen. Ganz generell und unabhängig von Altersunterschieden.

 

Was den Altersunterschied problematisch macht

  • Wenn einer erwachsen und einer jugendlich ist, lebt man in völlig unterschiedlichen Lebenswelten. Ab 18 kann man selbst bestimmen, wie lange man weggeht, ob und wohin man auf Urlaub fährt, u.s.w.. Wenn man allerdings noch nicht 18 ist, kann man das alles noch nicht alleine bestimmen. Beim einen sind gerade Prüfungen und doofe Lehrer das Thema, beim anderen die Angst, den Job zu verlieren. Das gegenseitige Verständnis, der Gesprächsstoff bleibt dabei dann oft aus.
  • Auf sexueller Ebene hat man mit z. B. 14 ganz andere Erwartungen, wie wenn man bereits erwachsen ist. Und das kann dann oft zu Streitereien und auch Druck führen, wenn einer mehr möchte, als der andere. Der eine steht gerade am Beginn seiner sexuellen Erfahrungen und es ist gerade spannend alles darüber zu erfahren, der andere hat seine Erfahrungen schon gemacht.
  • Auch die Interessen, die Vorstellungen hinsichtlich der Freizeitgestaltung gehen meist weit auseinander. Denk auch mal an den Freundeskreis. Würde sich dein älterer Freund/deine ältere Freundin in deinem Freundeskreis wohl fühlen, bzw. umgekehrt du dich in ihrem/in seinem? Gibt es gemeinsame Gesprächsthemen?
  • Wenn man noch jugendlich ist und mit einem Erwachsenen zusammen ist, muss man sich auch auf Reaktionen seines Umfeldes gefasst machen. Die Eltern machen sich oft noch mehr Sorgen, als bei einem Freund/einer Freundin im gleichen Alter. Auch das Umfeld reagiert oft mit abwertenden Blicken, nach dem Motto "ist das der Freund oder der Vater". Das heißt jetzt nicht, dass das okay ist oder man sich deshalb anders verhalten sollte. Viel eher solltest du wissen, was auf dich zukommen könnte.
  • Schwierigkeiten bereiten oft auch die unterschiedlichen finanziellen Situationen. Wenn man noch jung ist, ist man oft vom Taschengeld der Eltern abhängig und hat noch kein eigenes Einkommen. Der Partner/die Partnerin ist als Erwachsener wahrscheinlich finanziell unabhängig. Das kann eine Beziehung schon belasten und birgt die Gefahr von Abhängigkeiten.

Konklusio

Kann eine Beziehung zwischen einem Jugendlichen und einem Erwachsenen nun funktionieren oder nicht? Diese Frage lässt sich allgemein nicht beantworten. Wir denken, dass man in so einem Fall vorsichtiger sein sollte.
Je geringer der Altersunterschied ist, umso eher kann es klappen. Ist der Altersunterschied groß, wie z.B. bei einer 14-Jährigen und einem 25-Jährigen, dann sollte man schon achtsam sein und auch die Einwände des Umfeldes miteinbeziehen. Denn wenn man verliebt ist, sieht man durch die "rosarote Brille", die aber gerade Freunde nicht haben. Und deren Sicht kann einem schon vor Enttäuschungen bewahren.

Natürlich kann man nicht alles nur am Alter alleine fest machen, denn natürlich sind nicht alle z.B. 15-Jährigen gleich. Der/die Eine ist in den Vorstellungen über Beziehung schon reifer, der/die andere noch eher kindlich.

 

Vertraue auf dein Gefühl!

Eine Möglichkeit zu spüren, ob es passen könnte oder nicht, ist auch dein Gefühl. Oft spürt man sehr viel Angst, wie die anderen reagieren könnten, was er/sie verlangen könnte, Angst es könnte nur ein Spaß sein und vieles mehr. Je mehr Angst du verspürst, umso vorsichtiger solltest du sein.

 

 

  • Folge uns


    Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen:

    Instagram - @147rataufdraht
    Facebook – 147 Rat auf Draht
    WhatsApp Broadcast - 0676 / 88144251