Trauriges Männchen mit gebrochenem Herz
CC0 / Pixabay Alexas_Fotos (bearbeitet)

Tipps und Tricks bei Liebeskummer

"Es ist aus." Meistens trifft einen diese Nachricht wie ein Schlag ins Gesicht. Gestern schien alles noch perfekt und heute ist es aus und vorbei. Ein Schock.
 

Leider bleibt kaum jemand von Liebeskummer verschont. Gefühle können sich verändern und so kann auch eine große Liebe einmal zu Ende gehen. Und das Schlimme ist, es tut jedes Mal von Neuem weh. Es gibt keinen Gewöhnungseffekt und auch kein Wundermittel, womit der Liebeskummer einfach vorbeigeht. Vielleicht hast auch du diese Erfahrung schon gemacht. Die Beziehung ist vorbei und man fällt in ein tiefes Loch. Viele von uns würden sich am liebsten nur mehr verkriechen. Und das ist eine Zeitlang auch okay so.

 

Aller Anfang ist schwer

Es ist ganz normal, wenn du am Anfang denkst, du wärst der unglücklichste und ärmste Mensch auf der ganzen Welt. Es ist okay, wenn du dich zurückziehst. Wichtig ist nur, dass du deine Gefühle zulässt. Schreie, weine, schimpfe, wenn dir danach ist. Lass deine Trauer und deine Wut einfach raus. Alles ist okay, solange du die Wut nicht gegen dich selbst richtest! Denn dann würdest du dir nur noch mehr Schaden und Schmerzen zufügen!

Lass dich von FreundInnen oder deiner Familie einfach umarmen. Du wirst sehen, das befreit und du fühlst dich besser. Auch wenn es vielleicht zu Beginn nur kurz anhält. Kuschel dich an dein Haustier, lass deinen Gefühlen bei Musik freien Lauf. Wenn du den Frust nur runterschluckst, dann erwischt es dich zu einem anderen Zeitpunkt, denn dann verdrängst du deine Gefühle nur. Einfach "wegdenken" funktioniert nicht.

 

Drüber reden

Für viele ist es eine große Stütze, einfach jemanden zum Reden zu haben. Jemanden, dem du alles erzählen kannst. Vielleicht gibt es ja eine/n FreundIn, ältere Geschwister oder auch deine Eltern, bei denen du dir deinen ganzen Frust von der Seele reden kannst. Sie hören dir zu und werden versuchen, dich so gut wie möglich aufzubauen und zu unterstützen. Manchmal können auch Foren, in denen andere Jugendliche berichten, was ihnen geholfen hat, motivierend sein. Man liest, dass sie es auch geschafft haben.

Mädchen in schwarz weiß schaut traurig.

Schlusstrich ziehen

Wenn man mit jemandem zusammen ist und es plötzlich aus ist, kann man sich zuerst gar nicht vorstellen, dass man es je schafft, dass es einem wieder besser geht. So schlimm es aber auch ist, irgendwann schafft man es durch diese schwierige Zeit durch. Damit es einem wieder besser gehen kann, muss man überhaupt einmal akzeptieren, dass die Beziehung vorbei ist. Solange man sich mit Gedanken tröstet, dass man vielleicht ja doch wieder zusammen kommt, ist man noch nicht am Weg der Besserung. Oft helfen bewusste Abschlussrituale um einen endgültigen Abschied von der Ex-Beziehung zu schaffen.

 

Rituale zum Abschied

* Packe alles was dich an deine/n Ex erinnert in eine Schachtel und verschnüre diese. Stell sie dann an einen Ort, wo sie dir nicht ständig ins Auge sticht.

* Oder bring einfach alles auf Papier, was dich belastet. Schreib auf, was du über die/den Ex denkst. Den Brief kannst du dann feierlich verbrennen oder in einen Fluss werfen und dich somit von altem Ballast befreien.

* Manchmal kann so ein Abschied auch das Beenden der Freundschaft in Facebook, das Nicht-Mehr Folgen in Instagram oder das Löschen der Nummer aus dem Handy sein.

 

Negativ-Liste

Falls dir dein/e Ex einfach nicht aus dem Kopf geht, kannst du eine Liste erstellen, auf die du alle negativen Eigenschaften schreibst. Oft idealisiert man den/die Ex nach einer Trennung. Durch eine solche Liste erinnerst du dich wieder bewusst an die nicht so schönen Momente der Beziehung und gewinnst so Abstand. Sobald dich der Liebeskummer dann wieder mal ganz fies überkommt, nimmst du dir einfach die "Negativ-Liste".

 

Keine Rache

Verzichte auf Rache. Das schafft dir meist nur noch mehr Probleme. Werden z. B. bloßstellende Videos oder Fotos weitergeschickt, dann kannst du dich damit sogar strafbar machen. Auch wenn du ihn/sie in sozialen Netzwerken schlecht machst, kann das negativ auf dich zurück fallen. Wenn du trotzdem das Gefühl für dich haben möchtest, deine Wut auslassen zu können, dann kannst du z. B. alte Fotos von deiner/deinem Ex einfach für dich verunstalten. Oder mach genau das, was deinen/deine Ex immer am allermeisten an dir gestört hat.

 

Aktivität

Denk dran: Je mehr du jetzt unternimmst, umso weniger denkst du an deinen Herzschmerz. Also werde aktiv. Triff dich mit FreundInnen, geh ins Kino, mach Sport, tob dich auf der Konsole aus oder tanz' dich einfach frei. Mit der Zeit machen Unternehmungen auch wieder Spaß. Gerade FreundInnen können in der Zeit auch sehr hilfreich sein, wenn sie einen einfach "zwingen" auch mal was zu machen. Lass dich überreden.
Manchen hilft es auch, einfach mit anderen im Netz zu chatten und sich auszutauschen oder in Foren zu schauen, wie andere mit ihrem Liebeskummer umgehen. Achte darauf, dass du Foren findest, in denen andere berichten, wie sie es geschafft haben, den Liebeskummer zu überwinden. Denn Foren können einen positiven Effekt haben und Mut machen, sie können aber auch die Verzweiflung verstärken, z. B. dann, wenn es dort nur um Negatives geht. Von solchen Foren solltest du dich fernhalten, schließlich bist du ja auf der Suche nach etwas, das deine Situation verbessert und nicht noch aktiv schlimmer macht.

Aus Erfahrungen profitieren!

Auch wenn dir im Moment wahrscheinlich überhaupt nicht der Sinn nach flirten und einer neuen Beziehung steht, verzweifle nicht. Früher oder später kreuzt ein netter Bursch / ein nettes Mädchen deinen Weg und dann kannst du von deinen alten Erfahrungen profitieren. Halte die Augen offen.


  • Folge uns


    Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen:

    Instagram - @147rataufdraht
    Facebook – 147 Rat auf Draht
    WhatsApp Broadcast - 0676 / 88144251