Schriftzug Love
CC0 / PixabayAlexas_Fotos (bearbeitet)

Wie bekomme ich eine/n FreundIn?

Viele wünschen sich eine Beziehung. Eine genaue Schritt für Schritt Anleitung dazu gibt es leider nicht. Hier kannst du nachlesen, was dir helfen kann, um ans Ziel zu kommen.
 

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Viele wünschen sich eine Beziehung. Immer wieder werden wir gefragt, wann man die/den erste/n FreundIn haben sollte. Sich die Frage zu stellen, ist völlig normal. Allerdings gibt es darauf keine konkrete Antwort, da jeder und jede völlig unterschiedlich ist. Manche haben die erste Beziehung schon mit 13/14, andere mit 15, 16, 17 oder auch erst mit 18 oder noch später. Vor allem sind nicht alle zur gleichen Zeit bereit dafür. Viele wollen lieber mit ihren FreundInnen etwas unternehmen, trainieren oder Musik machen, als bereits eine Beziehung zu führen. Und das ist auch okay. Jeder und jede hat ein eigenes Tempo!

Oft verliebt man sich zuerst auch in jemanden, der nicht wirklich erreichbar ist, wie z. B. in eine Lehrkraft oder einen Star. Das ist häufig ein Zeichen dafür, dass man sich zwar schon mit dem Gedanken einer Beziehung auseinandersetzt, aber auch noch nicht wirklich bereit dafür ist.

 

Voraussetzung - Verliebtheit

Eine Voraussetzung, um zu einem/einer FreundIn zu kommen, ist das Verliebt-Sein. Denn einfach so mit jemandem zusammen zu gehen, für den/die man gar nichts empfindet, macht echt keinen Sinn. Bei einer Beziehung geht es ja darum, mit jemandem zusammenzusein, mit dem man seine Freizeit gerne verbringt, dem man auch körperlich nahe sein möchte etc. Und nicht, um nach außen hin so zu tun, als wäre das alles so. Schauspielerei auf diesem Gebiet bringt niemandem etwas!

Immer wieder werden wir gefragt, ob und wie man merkt, dass man sich in jemanden verliebt hat. Wenn man verliebt ist, spielt quasi der ganze Körper "verrückt". Manche beschreiben es mit "Schmetterlingen im Bauch", mit "weichen Knien" andere meinen, dass man einfach die ganze Zeit "grinsen" muss. Man bekommt den/die andere/n nicht mehr aus dem Kopf, die Gedanken schweifen immer wieder ab. Auch wenn man bis jetzt noch nicht genau erklären kann, wie das mit dem Verlieben funktioniert, ist klar: Verliebtheit spürt man ganz deutlich!

 

Ich will eine Beziehung, bin aber nicht verliebt!

Was, wenn man einen Partner haben möchte, aber noch in gar niemanden verliebt ist?
Dann geht es einmal darum, mit offenen Augen durch das Leben zu gehen. Unternimm viel, unterhalte dich mit Burschen/Mädchen, die dir sympathisch sind. Denn, wo und wann man sich verliebt, kann man nicht planen. Es kann immer und überall passieren. Egal ob in der Schule, bei einem Burschen/Mädchen den/die du bist jetzt gar nicht so besonders toll fandest oder beim Weggehen, bei jemand bis jetzt völlig Unbekanntem.

Wichtig ist, dass du nicht krampfhaft versuchst, jemand Passenden zu finden. Das geht fast immer schief. Denn die anderen merken, dass es dir nur darum geht, bei neuen Bekanntschaften "abzuchecken", ob es ein/e potentielle/r PartnerIn sein könnte. Und das schreckt ganz schnell ab.

Warum das so ist und noch viel mehr Infos, darüber, dass sich Liebe nicht erzwingen lässt und wie man aber trotzdem jemanden für sich finden kann, erfährst du hier:

 

Manche versuchen auch ganz gezielt über Apps auf Suche zu gehen. Z. B. über Lovoo oder Tinder. Bei einigen klappt das auch. Viele werden aber auch enttäuscht, weil es doch eher selten wirklich um die Suche nach Liebe und Beziehung geht, sondern doch oft eher um die Suche nach Sexualkontakten ohne Verbindung. Einiges Wissenswertes zu Dating-Apps haben wir zusammengefasst:
 
 

Ich bin verliebt, was mache ich jetzt?

Wenn man bereits verliebt ist, dann ist der nächste Schritt, Kontakt zu seinem Schwarm zu bekommen. Oft ist die Idee, man fragt jemand völlig Unbekannten, ob er/sie mit einem zusammensein möchte. Das funktioniert meist nicht. Denn wenn einen jemand noch gar nicht kennt, wie soll er/sie dann überhaupt wissen, ob er/sie mit einem zusammensein möchte oder nicht? Denn nur weil ihr vielleicht in die gleiche Schule geht und euch manchmal am Gang begegnet, heißt das noch nicht, dass man sich kennt. Deshalb musst du deinem Schwarm zuerst einmal die Möglichkeit geben, dich kennenzulernen.

 

So kannst du deinen Schwarm auf dich aufmerksam machen!

 

  • Eines der ersten Anzeichen, dass jemand auf dich aufmerksam geworden ist, ist wenn er oder sie dich öfter mal ansieht und vielleicht sogar anlächelt.
    Aber lass dich nicht entmutigen, wenn es nicht so ist. Denn auch dein Schwarm kann schüchtern sein und vielleicht deshalb die Augen sogar senken, wenn du auf ihn/sie zugehst.
  • Du kannst einfach mal "Hallo" sagen, um auf dich aufmerksam zu machen und ihn oder sie dabei frech anlächeln. Eine nette Reaktion darauf kann Interesse bedeuten.
  • Ist er/sie ein/e MitschülerIn, kannst du ruhig mal um Hilfe bei der Hausübung bitten. Wird dir gerne und freundlich geholfen, kannst du anbieten, ihn oder sie zum Dank nachmittags auf ein Getränk oder Eis einzuladen. Schon, dass dir bei der Hausübung geholfen wird, ist ein gutes Zeichen dafür, dass du gemocht wirst. Wird auch die Einladung angenommen, liegt vielleicht echte Sympathie vor, oder sogar mehr.
  • Kennst du ihn oder sie nur vom Sehen, kannst du durch Blicke auf dich aufmerksam machen. Ist die Situation günstig, kannst du einen Schritt weiter gehen. Sage ihm oder ihr zum Beispiel, dass ihr euch öfter über den Weg läuft und beginne ein Gespräch.
    Themen, die du ansprechen kannst, wären zum Beispiel, in welche Schule er oder sie geht, wo man so ausgehen kann oder welche Hobbys ihr habt.
  • Kennst du die Hobbys des Schwarms, kannst du fragen, ob ihr nicht einmal gemeinsam etwas machen könnt, z. B. gemeinsam Skaten, sich ein Fußballspiel ansehen,... Eine Zusage zeigt schon ein gewisses Interesse.
  • Hast du sogar die Handynummer des Menschen, an dem dir so viel liegt, kannst du ihm oder ihr auch mal eine nette WhatsApp Nachricht schreiben. Frage einfach mal danach, wie es ihm oder ihr geht, oder was er oder sie gerade macht.
    Eine Antwort ist ein gutes Zeichen und vielleicht kannst du ja auch zwischen den Zeilen etwas lesen. Den Kontakt kannst du dann ausbauen und einfach mehr nachfragen. Dasselbe gilt natürlich auch für E-Mails.
  • Du kannst deinen Schwarm auch in sozialen Netzwerken suchen und anschreiben!

 

 

Ich bin verliebt, wie geht es weiter?

Wenn man verliebt ist und auch bereits Kontakt zu seinem Schwarm hat, dann geht es darum, herauszufinden, ob auch der Schwarm auf einen steht.
Viele wollen zunächst möglichst unauffällig herausfinden, ob Chancen bestehen könnten.
Dabei hilft es, zuerst die Reaktionen des anderen zu beobachten. Daran kann man oft schon einiges ablesen. Wie reagiert er/sie wenn ihr miteinander sprecht? Geht er/sie gleich weg oder fragt er/sie nach? Bemerkst du, dass er/sie verlegen wird, wenn du in der Nähe bist? Lächelt er/sie immer wieder zu dir her?

Denn wenn er/sie sofort weggeht, wenn du versuchst mit ihm/ihr zu reden, dann ist klar, das kein Interesse besteht. Wenn er/sie dich aber z. B. auch etwas fragt oder immer wieder zu dir hersieht, dich auf Facebook anfragt, dir auf Instagram oder Snapchat folgt, sind das schon einmal gute Zeichen.

Manchmal verraten ja auch die geposteten Bilder oder der angegebene Status, zumindest mal, ob die Person zur Zeit vergeben ist.

 
Ein Mädchen ist verschwommen im Hintergrund zu sehen, im Vordergrund ein pinker Zettel mit der Aufschrift "I love you".
Gewissheit, ob der/die andere auch in einen verliebt ist, bekommt man erst dann, wenn man wirklich über seine Gefühle spricht. Es kann sein, dass man Glück hat und der Schwarm auf einen selbst zukommt. Wenn nicht, kannst du selbst den ersten Schritt wagen. Es gibt keine Regeln, dass nur Burschen oder nur Mädchen ein Liebesgeständnis machen dürfen. Da kursieren zwar komische Gerüchte, aber da ist definitiv nichts dran. Ganz im Gegenteil! In Umfragen haben uns viele Burschen anvertraut, dass sie froh sind, wenn das Mädchen den ersten Schritt macht.
 

Verliebt, aber wie soll ich das sagen?

Es gibt ganz verschiedene Möglichkeiten, seinem Schwarm, seine Gefühle zu gestehen. Wenn ihr z. B. schon immer wieder mal etwas alleine unternehmt, dann könntest du bei einem der Treffen z. B. ganz ehrlich sagen, dass du dich verliebt hast und wissen möchtest, wie es bei ihm/ihr ist.
Eine andere Möglichkeit ist, dass du beispielsweise eine E-Card verschickst und so über deine Gefühle Auskunft gibst. Da gibt es viele gratis Möglichkeiten im Internet.
Auch im Chat kannst du ehrlich über deine Gefühle sprechen, vielen fällt das leichter, als wenn sie dem Schwarm gegenüber sitzen.
Der Kreativität sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Pizza vorbeibringen und am Boden der Pizzaschachtel steht "Ich hab dich lieb, du mich auch?" oder gemeinsam im Supermarkt Gummibären kaufen, die sich dann "ganz von selbst" in Herzform auflegen. Gemeinsam mit einem Blick, sagt das alles.

Wenn man über seine Gefühle spricht, dann muss die Art und Weise zu einem passen. Überlege dir, womit du dich am wohlsten fühlst. Was du dir am ehesten zutraust!

Es ist auch okay, wenn du dich einfach noch nicht drüber traust und den Schwarm lieber noch ein wenig aus der Ferne anschwärmst. Sei geduldig mit dir selbst!

 

Bei anderen läuft es so gut

Oft hat man das Gefühl der/die einzige "Unvergebene" zu sein. Bei allen scheint es gut zu laufen, nur bei einem nicht. Das Problem ist, dass man dann oft nur mehr damit beschäftigt ist, die anderen zu beobachten, anstatt sich selbst einmal umzusehen, was für Burschen und Mädchen um einen herum sind. Nütze auch deine FreundInnen und "quetsche" sie aus, wie es bei ihnen geklappt hat.
 


  • Folge uns


    Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen:

    Instagram - @147rataufdraht
    Facebook – 147 Rat auf Draht
    WhatsApp Broadcast - 0676 / 88144251