Verschiedene Pillen in Verpackung.
CC0 / Pixabay frolicsomepl (bearbeitet)

Umgang mit Medikamenten

Wie gehst du mit Medikamenten um? Manchmal entsteht der Eindruck, als würde es gegen jedes Problem eine Tablette oder einen Saft geben. Bei Kopfweh nehm ich das, wenn ich mich nicht konzentrieren kann, schluck ich jenes, etc.. Wo ist die Grenze zum Missbrauch? Hier findest du Infos!
 

Wie gehst du mit Medikamenten um?

Eigentlich sollte es so sein, dass man bei einem gesundheitlichen Problem zum Arzt geht und nach Verschreibung eines Medikamentes dieses genau nach Vorschrift einnimmt. In der heutigen Zeit wird allerdings oft sehr schnell zu Medikamenten oder auch homöopathischen Mitteln gegriffen, einfach so. Überleg mal, wie ist das bei dir bzw. in deiner Familie?

In der heutigen Zeit ist der oben beschriebene Vorgang oft gar nicht mehr der gewöhnliche sondern viel eher der ungewöhnliche Weg. Viel häufiger ist es so, dass festgestellt wird: Aha, ich hab Kopfweh, also nehm ich eine Schmerztablette. Oder ich hab Husten, also nehm ich einen Hustensaft, ohne überhaupt darüber nachzudenken, woher z.B. das Kopfweh kommt.

 

Schmerzen als Botschaft

Schmerzen sind aber nicht einfach da, damit wir Menschen Mittelchen suchen, die sie bekämpfen. Mit Schmerzen will der Körper auf etwas hinweisen. Deshalb solltest du diese "Nachricht" nicht einfach mit Medikamenten betäuben, sondern viel eher erforschen, was dein Körper damit sagen will. Manchmal wird eine Krankheit dahinter stecken, die ein Arzt zuordnen und behandeln muss. Der Körper kann mit Schmerzen aber auch auf ganz andere Dinge hinweisen Z.B. dass du mal wieder Entspannung brauchst, dass du mehr frische Luft brauchst, dass du etwas anderes essen solltest, u.s.w.. Da gibt es viele verschiedene Möglichkeiten.
Deswegen ist es wichtig, dass du nicht sofort jedes Signal deines Körpers wieder betäubst. Dabei sind nicht nur Medikamente im herkömmlichen Sinne gemeint, sondern auch homöopathische Mittel.

 

Beispiel Kopfweh

Am Beispiel Kopfweh könnte das z.B. so aussehen: Du hast Kopfweh, nimmst eine Schmerztablette. Das Kopfweh ist weg. Nach einiger Zeit kommt es wieder, du schluckst wieder eine Tablette u.s.w.. Mit der Schmerztablette wird der Schmerz bekämpft, nicht aber die Ursache des Schmerzes. Deshalb überleg zuerst einmal, woher der Kopfschmerz kommen könnte. Vielleicht weil du schon lange nicht mehr im Zimmer gelüftet hast, weil du im Moment im Dauerstress bist, weil du den ganzen Tag gelernt hast. So findest du vielleicht die Ursache und kannst sie beseitigen und somit auch gleich das Kopfweh. Und dann nicht mit einer Tablette, sondern z.B. mit Lüften oder einer Pause. Und das zahlt sich aus, auch wenn das Schlucken einer Tablette vielleicht zunächst viel einfacher erscheint.

 

Natürlich kann nicht jeder Schmerz dadurch aus der Welt geschaffen werden, aber es ist einen Versuch Wert, zumindest über die möglichen Ursachen nachzudenken. Denn auch einem Arzt kann es bei der Diagnosestellung weiter helfen, wenn du eine Vermutung über mögliche Ursachen hast.

 

Gefahr Selbstmedikation

Viele greifen selbst zu Medikamenten, ohne sie von einem Arzt verschrieben bekommen zu haben. Selbst zu Medikamenten wird meist gegriffen, wenn es darum geht, Schmerzen zu bekämpfen, schlafen zu können, sich beruhigen zu können und wach zu bleiben. So werden dann häufig falsche Medikamente eingenommen oder auch über einen längeren Zeitraum immer wieder die gleichen Medikamente. Und das kann zu Folgeerkrankungen führen. Auch bei vielleicht harmlos erscheinenden Medikamenten.

Außerdem besteht bei einer regelmäßigen Einnahme auch immer die Gefahr der Gewöhnung und Abhängigkeit!
Also greife nicht selbst zur Medizin, sondern geh zum Arzt oder lasse dich zumindest in einer Apotheke fachgerecht beraten. Denn der Weg zum Medikamentenmissbrauch ist fließend.
Das gilt auch bei Medikamenten, die anderen verschrieben worden sind. Finger weg davon!
 

   "Medizinschrank" von NetDoktor.de (Foto bearbeitet) unter creative commons Lizenz

Medizinschrank.

 

Medikamentenmissbrauch

Medikamente werden oft auch missbräuchlich verwendet. Unter dem Begriff Medikamentenmissbrauch versteht man das Einnehmen von bestimmten Arzneimitteln, ohne dass dafür eine medizinische Notwendigkeit besteht oder aber die Einnahme einer höheren Dosis, als für die Behandlung einer Krankheit notwendig wäre.

 

Krank sein ist erlaubt

Immer häufiger werden Medikamente auch dazu eingesetzt, um trotz Krankheit, "normal" im Leben weiter zu machen. Nicht selten hört man den Satz: "Im Moment habe ich keine Zeit krank zu werden. Denn zuerst muss ich noch eine Schularbeit schreiben, ein Konzert spielen oder ein Match bestreiten." Klar ist aber, dass du so deine Gesundheit auf´s Spiel setzt. Krank sein ist okay, egal zu welchem Zeitpunkt. Du musst deinem Körper dann Ruhe gönnen und kannst nicht so weiter tun wie sonst!


  • Folge uns


    Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen:

    Instagram - @147rataufdraht
    Facebook – 147 Rat auf Draht
    WhatsApp Broadcast - 0676 / 88144251