Kleines Mädchen und Baby liegen auf Bett.
CC0 / Pixabay sathyatripodi (bearbeitet)

Familienzuwachs

Ein Geschwisterchen ist da. Damit entsteht eine völlig neue und ungewohnte Situation für Ihr Erstgeborenes. Wie können Sie Ihr Kind bei der Umstellung auf die neue Familienkonstellation unterstützen?
 

Ein neues Mitglied wird in die Familie geboren und plötzlich verändert sich alles. Ein Blick aus der Sicht der Erstgeborenen: Von einem Moment auf den anderen ist nichts mehr wie zuvor. Vom umsorgten, im Mittelpunkt stehenden Einzelkind werden sie auf einmal zur großen Schwester oder zum großen Bruder eines laut schreienden Babys. Diese Umstellung ist schwierig. So können Sie mithelfen, dass diese Umstellung möglichst gut gelingt:

 

Zeit für Ihr Erstgeborenes nehmen

Besonders wichtig ist es, dem älteren Kind Privilegien zu sichern. Eine bestimmte Zeit pro Tag/Woche muss ganz alleine für das ältere Kind reserviert sein. Z.B. Kuscheln vor dem Schlafengehen, eine Spielzeit oder für Ältere eine Unternehmung pro Woche ohne den neuen Nachwuchs.

 

Kind sein lassen

Ihr älteres Kind hat auch ein Recht darauf, klein zu sein! Verlangen Sie nicht, dass es von heute auf morgen vernünftig, einsichtig und selbständig wird, nur weil ein Baby da ist.

 

Negativen Gefühlen Raum geben

Seien Sie ehrlich. Sagen Sie ihrem Erstgeborenen, dass das Baby auch für Sie manchmal sehr anstrengend ist und es normal ist, dass einem das Baby einmal auf die Nerven geht. So vermitteln Sie ihrem älteren Kind, das Sie auch negative Gefühle akzeptieren.

 

Grenzen setzen

Setzen Sie gleichzeitig aber auch Grenzen. Es ist okay, sich das Baby zurück in den Bauch zu wünschen, aber ihm weh zu tun, ist absolut nicht in Ordnung. Sprechen Sie mit ihrem Erstgeborenen über seine Gefühle.

 

Erstgeborenes mit einbeziehen

Trauen Sie ihrem älteren Kind den Umgang mit dem Neugeborenen zu – überfordern Sie es aber nicht mit Betreuungs- oder Hilfsaufgaben.

 

Trotz aller guter Tipps kommt es innerhalb von Familien immer wieder zu schwierigen Situationen. "147 Rat auf Draht" berät auch in Erziehungsfragen.

 
  • 147 Rat auf Draht berät auch Eltern!


    PsychologInnen beantworten Ihre Fragen und beraten Sie bei Problemen. Rund um die Uhr, anonym und ohne Vorwahl zum Nulltarif aus ganz Österreich.