Logo Safer Internet Day

Safer Internet Day 2018

Am jährlichen Safer Internet Day geht es um die sichere Nutzung des Internets.

Ein besseres Internet – Es beginnt mit dir!


Der gesamte Februar stand im Zeichen des Safer Internet Monats. Der heurige Safer Internet Day stand unter dem Motto „Create, connect and share respect: A better internet starts with you!“ Es beginnt mit dir! – ein wichtiges Statement für die Medienerziehung. Kinder sollen nicht nur lernen, wie sie sich vor Gefahren im Internet schützen können. Genauso wichtig ist, sie anzuleiten, wie man online kommuniziert, ohne zu verletzen und zivilcouragiert handelt.
 

Jedes Kind kann etwas verändern


Sobald Kinder digitale Medien nützen, sollten Kinder lernen, dass auch online Worte verletzen können. Regen Sie Ihr Kind an, sich einzufühlen. Wie fühlt es sich an, aus einer WhatsApp Gruppe ausgegrenzt werden? Wie ist es für eine Person, wenn ein bloßstellendes Foto an andere weitergeschickt wird? Wie geht es wohl einer Person, die fiese Kommentare unter ihrem Foto findet? Würdest du wollen, dass das jemand mit dir macht? Im Fachjargon geht es hier um die Stärkung von Empathie. Die Forschung zeigt, dass durch die Förderung von Empathie bei Kindern, Mobbing reduziert werden kann.
 
Cyber-Mobbing ist für Betroffene oft besonders schlimm, da die Reichweite der Bloßstellung sehr groß sein kann. Peinliche Fotos etwa werden von vielen weiter verteilt oder durch Kommentare verstärkt. Umso wichtiger sind Personen, die davon etwas mitbekommen. Jede Entscheidung, etwas nicht weiter zu leiten, hilft. Auch jeder einzelne nette Kommentar!
 

Für andere eintreten


Machen Sie Ihrem Kind Mut, auch online für andere da zu sein. Zeigen Sie, wie man unterstützen kann, wenn jemand online fertig gemacht wird.  Schauen Sie sich gemeinsam an, wie man Personen und einzelne Kommentare in sozialen Netzwerken melden kann. Die Leitfäden von www.saferinternet.at bieten dazu eine Schritt für Schritt Anleitung. Jugendliche melden eher, wenn sie wissen, dass die Person nichts davon erfährt, was bei allen Netzwerken so gehandhabt wird!
Selbstbewusste Jugendliche können auch ermutigt werden, Kommentare zu fiesen Postings zu schreiben, um den TäterInnen zu zeigen, dass nicht alle so ein Verhalten lustig finden.
 

Vorbild sein


Natürlich sind wir als Erwachsene Vorbild. Wie kommunizieren Sie online? Posten Sie in wütenden Momenten - sei es der Unmut über eine Firma, ein sportliches Ereignis oder auch etwas im Privaten? Zeigen Sie vor, wie es gehen kann. In der Wut lieber mal tief ein und ausatmen, als sofort los zu posten. Melden Sie Hasspostings und lassen Sie Ihr Kind daran teilhaben. Kinder lernen stark am Vorbild. Mehr, als uns oft bewusst ist.
 
 
  • 147 Rat auf Draht berät auch Eltern!


    PsychologInnen beantworten Ihre Fragen und beraten Sie bei Problemen. Rund um die Uhr, anonym und ohne Vorwahl zum Nulltarif aus ganz Österreich.