Mehrere WhatsApp Icons.

WhatsApp - SMS war gestern!

Für die meisten Jugendlichen ist WhatsApp mittlerweile die App schlechthin. Ohne geht nichts mehr. WhatsApp ist aktuell DER Kommunikationskanal unter Jugendlichen. Doch ist WhatsApp wirklich so toll, wie es scheint?
 

Was ist WhatsApp?

WhatsApp ist eine Anwendung, mit der Handy-Nutzer quasi kostenlos Informationen verschicken können. Die Nachrichten werden dabei nicht über das Mobilfunknetz, sondern als Daten über den Internetserver verschickt. Bei einer Internet-Flatrate fällt die Datenübertragung kaum ins Gewicht. Über WhatsApp können neben Textnachrichten, ebenso u.a. Fotos, Videos und Audiodateien verschickt werden. Und das nicht nur an einzelne Personen, sondern, dank Möglichkeit zum Gruppenchat, auch an bis zu 50 Personen gleichzeitig. Jugendliche nutzen den Gruppen-Chat z.B. auch um Hausübungen gemeinsam zu erledigen.

 

Die Anschaffung von WhatsApp ist kostenlos, ebenso die Nutzung für das erste Jahr. Danach fällt eine jährliche Nutzungsgebühr von unter einem 1 Euro an, die allerdings nicht immer eingefordert wird.

 

Risiken

WhatsApp birgt einige Sicherheitslücken, die dem Großteil der Jugendlichen völlig unklar sind.

Mit der Installation von WhatsApp müssen Nutzer der App ihr gesamtes Handy-Adressbuch freigeben. Was mit den gesammelten Daten geschieht, ist noch weitgehend unklar. Immer wieder landen Telefonnummern, Fotos oder auch Nachrichten im Internet.

Wurden die Nachrichten vormals völlig unverschlüsselt übertragen, so scheint die aktuelle Verschlüsselung nach wie vor nicht ausreichend zu sein. Nachrichten können von anderen ohne großes Wissen bzw. ohne großen Aufwand mitgelesen werden.

Es kommt auch vor, dass Accounts gehackt werden. Dann werden z.B. anzügliche oder beschimpfende Nachrichten im eigenen Namen an den gesamten Freundeskreis verschickt.

 

Sinnvoller Umgang

Ein Verbot von WhatsApp ist kaum zielführend, da dadurch dem Nachwuchs häufig die Möglichkeit zum gängigen Kommunizieren mit dem Freundeskreis genommen wird. Umso wichtiger ist es aber, sachlich über WhatsApp zu informieren und Regeln festzulegen:

  • Vereinbaren Sie, dass über WhatsApp ausschließlich Texte, Fotos und auch Videos verschickt werden dürfen, die prinzipiell jeder sehen kann.
  • Inhalte die von anderen nachteilig verwendet werden könnten, z.B. aufreizende Fotos haben in WhatsApp nichts verloren.
  • Wirklich Privates soll über SMS oder E-Mail verschickt werden.

 

 
  • 147 Rat auf Draht berät auch Eltern!


    PsychologInnen beantworten Ihre Fragen und beraten Sie bei Problemen. Rund um die Uhr, anonym und ohne Vorwahl zum Nulltarif aus ganz Österreich.