Ein Mädchen liegt auf der Eisfläche, ein anderes Mädchen hilft ihr auf

Hilf deinem*deiner Freund*in!

Mit deinen besten Freud*innen teilst du alles - besonders die lustigen Zeiten. Aber auch, wenn es ihnen manchmal nicht so gut geht, kannst du helfen.

Mit besten Freunden durch dick und dünn

Jeder von uns wünscht sich eine beste Freundin, einen besten Freund mit der/dem wir alles teilen können.

Dieser Mensch ist etwas ganz besonderes. Wir können uns alles erzählen, lachen über die gleichen Witze, er hat immer oder meistens Zeit für uns ? egal ob ins Kino oder Schwimmen gehen, Musik hören oder lernen ? zusammen macht es immer Spaß. Gerade in sehr engen Freundschaften kann es auch leicht passieren, dass nicht alles super läuft. Aber das ist auch ganz normal und gehört dazu.

Verrate, was dich quält

Immer Eitel, Wonne, Sonnenschein?
Nein, natürlich nicht. Oft gibt es Sorgen, die uns derart beschäftigen, dass wir es nicht einmal unserer besten Freundin / unserem besten Freund erzählen können (ein großer Streit in der Familie, Liebeskummer, ein bedrückendes Geheimnis,...). Dabei wäre es gerade dann wichtig, dass wir uns öffnen und dem anderen sagen, was uns quält.

Wann geht es jemandem nicht gut?

Wie bemerkst du, dass es deiner besten Freundin /deinem besten Freund nicht gut geht?
Wenn uns ein schweres Problem bedrückt, verändern wir uns. Das kann bei jedem anders aussehen: Die einen ziehen sich zurück, sprechen weniger und lachen kaum noch. Manche werden sogar ganz plötzlich in der Schule schlechter.
Andere wirken hingegen aufgedreht, lachen ständig hysterisch und es ist kein ernstes Gespräch mehr möglich.

Tipp

Wie kannst du helfen?

  • Sprich es an! Sag deiner Freundin / deinem Freund, was dir aufgefallen ist.
  • Teile deine Sorge mit! Sage ihr / ihm, das du besorgt bist und gerne für sie / ihn da sein möchtest
  • Frag nach, ob sie / er Sorgen hat und dir davon erzählen möchte.
  • Du musst nicht das Problem lösen! Das wichtigste, was eine beste Freundin / ein bester Freund tun kann, ist Zuhören.
  • Sollte sie / er sich dir gar nicht anvertrauen können oder ihr wisst nicht weiter, mach ihr / ihm Mut! Es gibt bestimmt noch jemanden anderen, der vielleicht besser weiterhelfen könnte. Das können Erwachsene aus der Familie, dem Freundeskreis, der Schule sein, oder auch eine Beratungsstelle.
  • Wenn gar nix hilft, such du dir jemanden, dem du von deinen Sorgen um deine Freundin / deinen Freund erzählen kannst.

Gerade in besonders schwierigen Situationen gibt es oft nicht DIE richtigen Worte. Da hilft es schon, wenn du deinen Freund/deine Freundin einfach in den Arm nimmst. Du zeigst ihm/ihr damit, dass er/sie nicht alleine ist. Verzichte vielleicht besser auf Sprüche wie: "Die Zeit heilt alle Wunden" oder "Es wird schon alles wieder gut". Sage lieber ehrlich, dass du gerade nicht weißt, was du sagen sollst und frage, ob du etwas für deinen Freund/deine Freundin tun kannst.

Folge uns

Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen: