Penis aus Stein.
cudmore (bearb.) via Compfight cc

Die männliche Beschneidung

Rund um das Thema kursieren Gerüchte und Fragen. Hier erfahrt ihr, was eine männliche Beschneidung ist, warum sie durchgeführt wird, was dabei gemacht wird, wie sie sich auf Sexualleben und Gesundheit auswirken kann und vieles mehr.
 

Was ist eine männliche Beschneidung?

Die Eichel (eine Verdickung am vorderen Ende des Penis) ist von einer Haut umgeben, die hinter die Eichel zurückgezogen werden kann. Diese Haut nennt man Vorhaut. Eine Beschneidung ist die teilweise oder vollständige Entfernung der Vorhaut.

 

Warum "männliche" Beschneidung?

Man muss zwischen der Beschneidung von Burschen/Männern und Mädchen/Frauen unterscheiden. Während die Beschneidung von Burschen ein medizinisch und kulturell oft akzeptierter Eingriff ist, gilt jene von Mädchen als Genitalverstümmelung. Die Genitalverstümmelung an Mädchen ist in vielen Ländern verboten, da sie nicht selten negative Folgen für Gesundheit und Sexualleben der Beschnittenen mit sich bringt.

 

Auch wenn die männliche Beschneidung erlaubt ist, ist es natürlich möglich, dass du verunsichert bist, wenn du beschnitten werden musst oder sollst. Wende dich in diesem Fall an eine Person deines Vertrauens, besprich dich mit Arzt oder Ärztin oder wende dich an eine Beratungsstelle, wie 147 Rat auf Draht.

 

Warum wird man beschnitten?

Es gibt medizinische, kulturelle aber auch ästhetische Gründe, weshalb ein Junge oder Mann beschnitten wird.

Aus medizinischer Sicht, wird eine Beschneidung vor allem dann durchgeführt, wenn eine starke Vorhautverengung (Phimose) vorliegt und dadurch die Vorhaut nicht hinter die Eichel gezogen werden kann. Juden lassen Burschen meist am achten Lebenstag beschneiden, da dies als Gebot Gottes gilt. Auch in islamischen Ländern werden männliche Nachkommen als Kinder oder Jugendliche beschnitten. In einigen Ländern gilt ein beschnittener Penis als attraktiver, in anderen Ländern ist es genau andersrum. Ob man sich aus ästhetischen Gründen, also der Schönheit zu Liebe, einer Operation unterzieht, muss jeder für sich entscheiden.

 
Statuenbild einer Bescheidung.
Foto © " chartres 057"h von Walwyn (bearbeitet) unter creative commons Lizenz

Risiken

Wie jede Operation birgt auch die Beschneidung gewisse Risiken, wie zum Beispiel anschließende Blutungen und Infektionen in sich. Wende dich bei Beschwerden unbedingt an deine/n Arzt/Ärztin. Eine Beschneidung kann zu verschiedenen Komplikationen körperlicher oder psychischer Art führen. Arzt/Ärztin oder psychologische Hilfe, wie auch wir, können dir in diesem Fall Hilfe bieten.

 

Mögliche positive Nebeneffekte

 
  • Immer wieder hört man, dass man sich, wenn man beschnitten ist, nicht so leicht mit HIV infizieren kann. Dies ist bisher umstritten. Fest steht aber, dass eine Beschneidung keinen vollständigen Schutz vor Ansteckung bietet, weshalb man sich weiterhin nur mit einem Kondom ausreichend vor einer Ansteckung schützen kann!
  • Eine Beschneidung kann das Ansteckungsrisiko bei einigen Geschlechtskrankheiten verringern. Sie ist aber kein absoluter Schutz davor und ersetzt weder Körperhygiene noch Safer-Sex.
  • Das Risiko für einen Harnwegsinfekt ist nach einer Beschneidung geringer.
 

Sex nach der Beschneidung

Mal davon abgesehen, dass man direkt nach der Beschneidung erst mal keinen Sex haben kann, haben natürlich auch beschnittene Jungs und Männer Geschlechtsverkehr. Da die Eichel nun offen liegt, verändert sich die Empfindsamkeit am vorderen Ende des Penis. Es lässt sich darüber streiten, ob das Gefühl beim Geschlechtsverkehr mit oder ohne Vorhaut "besser" ist. Fest steht lediglich, dass die Reibung sich wohl anders anfühlt. Und dies nicht nur für Bursch oder Mann, sondern auch für Mädchen oder Frau. Die Reibung innerhalb der Vagina kann als stärker empfunden werden - so wie auch dann, wenn man ein Kondom verwendet. Gleitgel, Babyöl oder andere Hilfsmittel mindern die Reibung.

 

Orgasmus

Durch die Beschneidung kann es sein, dass die Eichel, die ja nun ständig offen liegt und an der Unterhose/Shorts/etc. reibt, weniger empfindlich auf Berührung reagiert. Viele denken daher, dass man nicht so schnell zum Orgasmus kommt, wenn man beschnitten ist und sehen das als Argument für eine Beschneidung. Es muss aber keinesfalls so sein, dass man nicht so schnell kommt. Das ist von Bursch zu Bursch und Mann zu Mann verschieden.

 

Selbstbefriedigung

Natürlich können auch beschnittene Jungs sich selbst befriedigen (= masturbieren). Zwar liegt die Eichel teils frei und sie können sich nicht durch das Vor- und Zurückziehen der Vorhaut befriedigen, aber die Reibung kommt ja auch durch die Bewegung der Hand zustande. Um die Eichel nicht zu sehr auszutrocknen, kann man zum Beispiel Gleitgel, Babyöl oder Speichel verwenden.

 

 

  • Folge uns


    Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen:

    Instagram - @147rataufdraht
    Facebook – 147 Rat auf Draht
    WhatsApp Broadcast - 0677 / 61790780