Hepatitis Virus unter Mikroskop.
jthetzel (bearb.) via Compfight cc

Hepatitis

Immer häufiger stellt ihr uns die Frage nach der Infektionskrankheit Hepatitis C. Darauf wollen wir mit diesem Artikel reagieren und euch über wichtige Eckdaten der Übertragung und Vorbeugung informieren.
 

Hepatitis (= Leberentzündung)

Jede Form der Hepatitis beginnt mit einer Schädigung der Leberzellen. Die verschiedenen Formen der Hepatitis unterscheiden sich in der Schwere der Schädigung. Wir unterscheiden eine akute (= plötzlich auftretende, heftige) Verlaufsform, die kürzer als 6 Monate anhält und eine chronische (= lange dauernd, langwierig) Hepatitis, die länger als 6 Monate dauert.

 

Man unterscheidet zwischen den Hepatitisformen A, B, C, D, E. Auf A, B, D und E wollen wir nur kurz eingehen und uns schließlich wieder auf C konzentrieren.

 

Hepatitis A

Diese Form ist eine momentane Entzündung der Leber, die durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmittel (z. B. Muscheln, schlecht gewaschene Salate, rohes Fleisch, Fisch) vor allem in sogenannten Risikoregionen (z. B. Südeuropa) übertragen wird. Meist heilt die Infektion spontan. Mit einer Impfung kannst du der Krankheit vorbeugen.

 

Hepatitis B

Hepatitis B kann im Unterschied zu Hepatitis A auch chronisch vorliegen. Sie wird durch Blut und Körperflüssigkeiten (Samenflüssigkeit, Urin, Speichel, Galle und Muttermilch) übertragen. Um dies zu verhindern, kannst du dich gegen die Krankheit impfen lassen. Beim Geschlechtsverkehr kannst du dich durch ein Kondom schützen. Auch beim Tätowieren und Piercen kann eine Ansteckung erfolgen. Achte also darauf, ein professionelles und reines Studio zu besuchen.

 

Hepatitis D

Hepatitis D tritt nur auf, wenn man bereits an Hepatitis B erkrankt ist. Eine Impfung gegen Hepatitis B ist daher auch gegen diese Form des Virus wirksam.

 

Hepatitis E

Diese Form tritt vor allem bei Überschwemmungen in Südostasien auf und wird übers Wasser übertragen. Bei uns kommt die Krankheit nur selten vor, wenn Reisende sie "mitbringen".

 

Hepatitis C

Meist fragt ihr uns nach dieser Form der Hepatitis, weshalb wir sie nun ein bisschen näher unter die Lupe nehmen wollen:

 

Hepatitis C kann zu einer chronischen Erkrankung werden (ausgelöst durch Hepatitis C Viren), die zu schweren Leberschädigungen führen kann. Die Übertragung erfolgt über das Blut. Da es bisher keine Impfung gegen die Krankheit gibt, ist es wichtig, sich vor einer Ansteckung zu schützen.

 
Spritze mit Bluttropfen.
Foto © Bernd Boscolo / aboutpixel.de

Übertragung von Hepatitis C

 

  • Hepatitis C ist durch verunreinigte (mehrfach verwendete und nicht desinfizierte) Instrumente beim Tätowieren und Piercen übertragbar. Du solltest daher Tattoos und Piercings nur beim Profi (professionelles Studio oder Arzt) machen lassen.
  • Hepatitis C wird nur äußerst selten beim Geschlechtsverkehr übertragen. Schützen kannst du dich vor einer Übertragung auf diesem Weg durch ein Kondom (das zusätzlich auch vor diversen Geschlechtskrankheiten und AIDS schützt).

 

 
  • Eine Gefahr der Ansteckung mit Hepatitis C besteht auch beim Konsum von Drogen, die mit verunreinigten (bereits zuvor von anderen benutzten) Spritzen genommen werden.
  • Eine Verletzung mit einem scharfen Gegenstand kann ebenso zu einer Infektion führen. Dies kann z. B. einem Arzt bei einer Operation passieren.
  • Bluttransfusionen stellen ein minimales Risiko dar, da sie vor der Verabreichung an den Patienten ausgetestet werden.
  • Eine geringe Wahrscheinlichkeit besteht darin, dass man sich bereits bei der Geburt bei der Mutter ansteckt.
 

Akute Hepatitis C

In einer ersten Phase kann man Beschwerden, die denen einer Grippe ähneln, haben. Wie z. B. Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Muskelschmerzen, leichtes Fieber und Druckschmerzen im rechten Oberbauch. Zusätzlich können Anzeichen für eine erkrankte Leber auftreten: Gelbfärbung der Haut, Entfärbung des Stuhls und Dunkelfärbung des Urins.

 

Zeigt dir dein Körper solche Warnsignale, die auf eine Krankheit hindeuten, solltest du einen Arzt aufsuchen, da nur dieser feststellen kann, was dir wirklich fehlt. Das frühzeitige Erkennen der Krankheit ist außerdem wichtig dafür, dass sie vollständig ausheilen kann.

 

Chronische Hepatitis C

Es kann sein, dass Hepatitis C über einen langen Zeitraum (länger als 6 Monate) nicht ausheilt. In diesem Fall spricht man von einem chronischen Verlauf. Oft bleiben dabei Beschwerden aus. Aber auch in diesem Fall kann man jemand mit der Krankheit anstecken.

 

Hat man Hepatitis C, kann sich eine Leberzirrhose (Schrumpfleber) entwickeln. Diese ist unheilbar. Allerdings kann man mit einer ärztlichen Behandlung und der richtigen Ernährung dafür sorgen, dass sich der Zustand der Leber weniger verschlechtert.

 
 
  • Folge uns


    Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen:

    Instagram - @147rataufdraht
    Facebook – 147 Rat auf Draht
    WhatsApp Broadcast - 0677 / 61790780