Stühle im leeren Klassenzimmer

Tatort Schule

In den Medien gibt es immer wieder Berichte über sogenannte "Schulattentate". Aus Gesprächen mit euch am Telefon, wissen wir, dass viele dadurch verunsichert werden und manchmal sogar Angst bekommen. Hier könnt ihr nachlesen, was wirklich Sache ist und auch wie ihr dazu beitragen könnt, Gewalt an und vor Schulen zu verhindern.


Schulattentat - was ist damit gemeint?

In den Medien wird häufig von Schulattentaten oder auch Amokläufen in Schulen gesprochen. Dabei ist gemeint, dass eine oder mehrere Personen mit Waffen in Schulen eindringen und andere verletzen oder sogar töten.
 

Wie kann es zu so etwas kommen?

Fest steht, dass niemand in der Früh aufsteht und sagt: "So, heute ist ein schlechter Tag, ich geh jetzt in die Schule und schieße um mich." Ganz im Gegenteil: Viele verschiedene Faktoren müssen zusammentreffen, damit jemand keinen anderen Ausweg sieht, als so eine schlimme Tat zu begehen. Faktoren, die eine solche Entwicklung begünstigen, sind z.B. ein schwieriges soziales Umfeld, Fertig-Gemacht-Werden durch Mitschüler oder Lehrer, mangelnde soziale Anerkennung, Isolation, extremer Konsum von gewaltverherrlichenden Spielen, Besitz von Schusswaffen, labile Persönlichkeit oder z.B. auch ein gewaltbereites Umfeld.

Einer dieser Faktoren reicht nicht aus, damit jemand einen Amoklauf tätigt. Auch wenn alle Faktoren zusammentreffen, heißt das nicht, dass diese Person, dann wirklich einmal die Kontrolle über sich verliert und solch eine Gewalttat begeht. In den meisten Fällen finden Personen, die verzweifelt sind und sich vielleicht auch ungerecht behandelt fühlen, andere Lösungen für ihre Probleme. Manchmal auch mithilfe von Beratungsstellen, Freunden und Familie.

Zusätzlich hat jeder Mensch eine angelernte Hemmschwelle, die uns daran hindert, gewisse Dinge in die Tat umzusetzen. Du kannst das an kleinen Beispielen vielleicht auch bei dir selbst beobachten. Z.B. kann es sein, dass man einmal so zornig ist, dass man am liebsten alles im Zimmer umwerfen möchte und trotzdem tut man es - zum Glück - nicht. Im Normalfall würde diese Hemmschwelle, und noch andere Mechanismen im Körper, jemanden abhalten, Gewalttaten zu begehen.
 

Kann das auch an meiner Schule passieren?

Die Berichte in den Medien könnten einen glauben lassen, dass ständig irgendwo ein Amoklauf geschieht und man sich fürchten muss, in die Schule zu gehen. Denn in der Öffentlichkeit wird nicht gezeigt, wie viele Tage ohne Probleme in der Schule ablaufen. Wie oft es sehr nett und vielleicht sogar lustig in der Schule ist. Und so kann schon mal ein verzerrter Blick entstehen. Die Wahrheit ist, dass dies wirklich Ausnahmen sind. Es gibt also keinen Grund, mit Panik in die Schule zu gehen. Wenn dir diese Berichte dennoch Angst machen, dann sprich mit jemandem darüber. Das alleine hilft oft schon, die Angst ein wenig abzubauen. Du könntest auch einem Lehrer vorschlagen, dieses Thema in einem Projekt zu behandeln. Die Auseinandersetzung mit einem Thema hilft einem auch, seine Angst in den Griff zu bekommen.
 

Gewaltspiele als Ursache

Immer wieder wird davon gesprochen, dass das Spielen von gewaltverherrlichenden oder besonders gewalttätigen Spielen Schuld an etwaigen grausamen Taten ist. Ob und in welcher Form diese Art von Computerspielen unser Verhalten beeinflusst, ist noch nicht erwiesen. Wie bereits erwähnt, gibt es keine alleinige Ursache für Gewaltbereitschaft, sondern es müssen viele verschiedene Faktoren zusammenkommen.
 

Was tun, wenn mir etwas auffällt?

  • Um generell Gewalt an und vor Schulen zu verringern, ist es wichtig, dass du hinsiehst! Wegsehen und einfach ignorieren ist nämlich das Einfachste der Welt. Und das tun fast alle. Leider. Trau dich, und sieh hin. Denn Gewalt fängt ja schon viel früher an.
     
  • Wenn du bemerkst, dass ein Schüler immer wieder von jemandem belästigt, bedroht oder sogar geschlagen wird, sei mutig, und melde das bei einem Lehrer/einer Lehrerin, dem/der du vertraust.
     
  • Wenn es dir alleine unangenehm ist, dann kannst du Freunde oder Eltern bitten, dich bei einem Gespräch zu unterstützen. Du kannst den Lehrer/die Lehrerin ja bitten, deine Information vertraulich zu behandeln, also nicht weiterzusagen, dass du ihn/sie informiert hast.
     
  • Genauso solltest du melden, wenn du beobachtest, dass jemand eine Waffe mit in die Schule bringt.
     
  • Auch wenn jemand davon erzählt, dass er eine Gewalttat plant, solltest du das nicht für dich behalten! Das ist kein Petzen, sondern kluges, mutiges Verhalten, das helfen kann, deine Schule gewaltfrei zu halten!
     

Folge uns

Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen: