Eine junge Frau blickt selbstbewusst in die Kamera

Transidentität

Was bedeutet Transidentität? Was ist das Besondere daran und welche Unterstützungsangebote gibt es? Wo liegt außerdem der Unterschied zu Transvestismus, Heterosexualität, Intersexualität? Wir haben versucht, euch ein bisschen Klarheit in diesen Begriffsdschungel zu bringen.

Begriffe über Begriffe

Da wir wissen, wie verwirrend all diese Begriffe sein können, haben wir hier einige für euch ausgewählt.

Grobe Unterscheidungen orientieren sich

  • am biologischen Geschlecht (also ob man die körperlichen Geschlechtsmerkmale von Mädchen oder Jungen hat)
  • an der sexuellen Orientierung (ob man sich in Mädchen oder Jungen verliebt) und
  • an der sexuellen Identität (ob man sich selbst als Mädchen oder Junge fühlt)

 

Unterscheidung nach dem biologischen Geschlecht

Die klarste Unterscheidung ist meistens, ob man im Körper eines Mädchens oder eines Jungens geboren ist. Bei einem Großteil der Menschen ist das eindeutig erkennbar, denn es sind entweder männliche oder weibliche Geschlechtsorgane sind vorhanden.
 

Intersexualität
Intersexuelle Menschen sind biologisch nicht eindeutig dem männlichen oder weiblichen Geschlecht zuzuordnen. Geschlechtsmerkmale beider Geschlechter sind vorhanden. Früher gängige Begriffe für Zwischengeschlecht waren Zwitter oder Hermaphrodit.
Bei intersexuellen Menschen kann es sein, dass ihr Geschlecht nicht in die gängige Mann/Frau-Norm "hineinpasst". Das kann die Genitalien, inneren Geschlechtsorgane, Keimdrüsen, Hormone oder Chromosome betreffen. Bei manchen Menschen sieht man das gleich nach der Geburt (intersexuelle Genitale), bei den meisten wird dies aber erst im Laufe ihres Lebens festgestellt, z. B. in der Pubertät. Dann kann es sein, dass durch scheinbar körperfremde Hormone Mädchen "vermännlichen" (z. B. die Periode bleibt aus, Stimmbruch, Bartwuchs tritt auf) oder Burschen "verweiblichen" (Bartwuchs und Stimmbruch bleiben aus, Brustwachstum).
Eine Anlaufstelle für Intersexualität ist der Verein VIMÖ:

 

 

Unterscheidung nach der sexuellen Orientierung

Bei der sexuellen Orientierung wird zwischen homo-, bi- und heterosexuell unteschieden. Damit ist gemeint, ob man sich man sich zu gleichgeschlechtlichen oder gegengeschlechtlichen Menschen hingezogen fühlt.
Ist man bisexuell, fühlt man sich zu beiden Geschlechtern hingezogen. Manchmal verliebt man sich in Mädchen, manchmal aber auch in Jungs.

 

Unterscheidung nach der sexuellen Identität

Die sexuelle Identität bezieht sich darauf, welchem Geschlecht man sich zugehörig fühlt.
In den meisten Fällen stimmt das biologische Geschlecht mit all seinen körperlichen Merkmalen mit dem gefühlten Geschlecht (der Geschlechtsidentität) überein. Manchmal ist dies jedoch nicht der Fall. Nicht zu verwechseln mit Transvestismus.

Transvestismus
Ein Transvestit kleidet und verhält sich wie jemand vom anderen Geschlecht. Es kann sein, dass man das immer tut oder auch nur zu besonderen Anlässen. Über die sexuelle Orientierung kann hierbei keine Aussage gemacht werden.

 

Transidentität - was ist das?

Transidentät bedeutet, dass man zwar biologisch, also körperlich, eindeutig ein Junge oder ein Mädchen ist, sich jedoch innerlich nicht so fühlt. Manche beschreiben das Gefühl, dass sie im "falschen" Körper stecken. Körperlich entwickelt man sich zum Beispiel völlig gesund zu einer Frau, innerlich fühlt man sich jedoch männlich (oder auch umgekehrt). Auch hier ist nicht festgelegt, ob man homo-, bi- oder heterosexuell ist.

 

Wie weiß man, ob man transident ist?

Die Erfahrungen darüber, wann man für sich erkennt, dass man transident ist, sind sehr individuell. Manche fühlen schon ab der Kindheit, dass irgendetwas nicht stimmt, bei anderen wird das erst viel später deutlich.
In jedem Fall braucht es Zeit, sich darüber klar zu werden! Dabei ist wichtig, mit seinen Gedanken und Gefühlen nicht alleine zu bleiben und sich Unterstützung zu holen!

 

Schon mal verkleidet?

Im Laufe der Zeit entsteht bei vielen transidenten Menschen das Bedürfnis, den eigenen Körper an das gefühlte Geschlecht anpassen zu wollen. Vielleicht nur zu manchen Anlässen, vielleicht aber auch immer. Dies kann durch Kleidung, Frisur, Make-up aber auch durch Operationen passieren.

Sich vorzustellen, ein Mann zu sein oder sich im Fasching einmal als Frau zu verkleiden, heißt aber noch lange nicht, dass man transident ist! Jeder Mensch hat sowohl männliche als auch weibliche Seiten in sich und es ist völlig normal, diese auch kennen lernen zu wollen!

Folge uns

Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen: