Leuchtreklame mit Schriftzug: Love is in the Air

Beste Freunde - Plötzlich verliebt!

Auf einmal bekommst du Herzklopfen, wenn du deine*n beste*n Freund*in ansiehst? Was dann?

Viele sind zunächst einmal geschockt über ihre eigenen Gefühle. Angst kommt auf. Wie wird der andere reagieren? Vielleicht geht die Freundschaft daran kaputt. Soll ich überhaupt etwas sagen? Wie kann ich meine Gefühle möglichst gut verbergen? Fragen über Fragen spuken vielen dann durch den Kopf. Vielleicht bekommst du durch unsere Tipps ein wenig Ordnung in dein Kopfkino.

 

Liebe verändert die Freundschaft

Egal wie sehr du dich auch bemühst, plötzliche Gefühle verändern eine Freundschaft. Du ziehst dich in manchen Situationen vielleicht mehr zurück, lächelst den anderen mehr zu oder rufst häufiger an. Klar, dass du das nicht absichtlich machst. Das passiert ganz automatisch.

 

Entscheidung kannst nur du selbst treffen

Nur du selbst kannst entscheiden, ob du über deine Gefühle sprechen möchtest oder nicht. Setz dich hin und überlege dir Vor- und Nachteile für beide Möglichkeiten. Spür in dich hinein, wozu du mehr tendierst. Was überwiegt? - Die Angst vor der Reaktion oder der Wunsch, endlich zu wissen, ob deine Gefühle erwidert werden?

 

Tipp

Prüfe deine Gefühle

Bevor du eine Entscheidung triffst, solltest du auch noch überlegen, ob es vielleicht einen bestimmten Grund für deine Gefühle gibt. Du fühlst dich vielleicht schon länger sehr einsam und der Wunsch nach einer Beziehung löst deine Gefühle aus. Oder du wurdest gerade schwer enttäuscht und suchst nach Trost. Da kann es schon mal sein, dass man seine Empfindungen falsch deutet. Falls dies bei dir zutreffen könnte, dann sei vorsichtig. Lasse dir Zeit und prüfe deine Gefühle, ob es sich wirklich um Liebe handelt, bevor du etwas unternimmst.

 

Ehrlichkeit zählt

Wenn du dich entscheidest, deine Gefühle dem anderen anzuvertrauen, dann sei möglichst ehrlich. Sprich an, wovor du Angst hast, was du befürchtest. Lass deinem Gegenüber auch Zeit sich mit der neuen Situation anzufreunden. Auch du hast dich ja erst einmal an deine Gefühle gewöhnen müssen.

 

Tipp

Weniger Mutige loten ihre Chancen aus

Wenn du dich nicht gleich traust mit der Wahrheit herauszurücken, dann kannst du auch versuchen ein wenig vorzufühlen. Frag deinen besten Freund/deine beste Freundin, ob er/sie im Moment verliebt ist. Wer ihm/ihr gerade gefällt. Mit ein wenig Glück, erfährst du so mehr über deine Chancen.

 

Beide sind verliebt, was jetzt?

Deine Gefühle werden erwidert. Du hast allen Grund zur Freude. Du hast jetzt nicht nur einen guten Freund/eine gute Freundin sondern darüber hinaus auch noch einen dir sehr vertrauten Schatz. Das kann unglaublich schön und aufregend sein, manchmal weiß man aber am Anfang gar nicht, wie man miteinander umgehen soll. Alles ist irgendwie gezwungen. Gebt euch Zeit, jeder von euch muss sich erst einmal an die neue Situation gewöhnen.

Es kann auch sein, dass in der Vorstellung alles viel schöner war und in der Realität jetzt die Ernüchterung folgt. Das Kribbeln beim ersten Kuss bleibt aus und ihr stellt fest, dass es doch nicht die große Liebe ist. Gute Freunde können darüber oft lachen. Das wäre optimal. Denn dann steht einer weiteren Freundschaft, ganz ohne Liebe, nichts im Wege. Wenn es euch nicht so einfach fällt, damit umzugehen, dass es doch nicht so klappt, dann hilft zunächst wahrscheinlich nur einmal Abstand voneinander. Erst dann wird sich zeigen, ob eure Freundschaft noch eine Chance hat oder nicht.

 

Was, wenn der/die andere nicht verliebt ist?

Alles ist möglich. Natürlich auch, dass dein bester Freund/deine beste Freundin deine Gefühle nicht erwidert und nur den "Kumpel" in dir sieht. So weh das auch tut, das musst du dann akzeptieren. Denn Gefühle lassen sich nicht erzwingen.

Wahrscheinlich weißt du am Anfang gar nicht, wie du jetzt mit dem anderen umgehen sollst. Das ist auch völlig normal. Überlege, was für dich angenehmer ist. Es ist okay, wenn du erst einmal Abstand brauchst, um später wieder mehr auf deinen besten Freund/deine beste Freundin zuzugehen. Es kann natürlich auch sein, dass dein Gegenüber selbst erst einmal keinen Kontakt möchte. Das musst du respektieren, wenn eure Freundschaft weiterhin bestehen soll. Übe keinen Druck aus!

Wenn ihr beide beschließt, euch weiterhin zu sehen - rein freundschaftlich, kann das am Anfang natürlich komisch und steif sein. Das ist auch völlig normal. Sprecht darüber. Das kann helfen, wieder zu einem möglichst ungezwungenen Umgang miteinander zu finden.

Es kann natürlich auch sein, dass eine Freundschaft an einer Liebe zerbricht. Aber auch alle anderen Varianten sind möglich. Bestimme selbst, wie viel du bereit bist zu riskieren. Und selbst, wenn es wirklich schief gehen sollte, sind zumindest wir immer für dich da!

Folge uns

Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen: