Freunde gehen Weg entlang

Schule schwänzen

Die Sonne scheint, eine Schularbeit steht an, du willst ausschlafen, die KlassenkollegInnen sind ungut, etc.. An solchen Tagen kann die Verlockung groß sein nicht zur Schule zu gehen. Schwänzen kann allerdings Probleme bringen.

Es gibt zahlreiche Gründe, warum du vielleicht schon mal daran gedacht hast, die Schule zu schwänzen oder es sogar schon getan hast. Auf den ersten Blick scheint es verführerisch, Belastungen zu "pausieren" und sich "ein paar Tage frei zu gönnen". Aber ganz so einfach ist es nicht: einerseits ändert sich die Grundsituation durch das Schwänzen meist nicht und zusätzlich bringt Schule schwänzen oft Probleme. Was, wenn man erwischt wird? Wie werden die Eltern reagieren? Woher bekommst du die Entschuldigung für die versäumten Schulstunden? Das macht es oft schwer, den "freien" Tag wirklich genießen zu können.Und den versäumten Stoff musst du dir dann auch noch selbst beibringen.

Weshalb du die überlegst, die Schule zu schwänzen weißt du vermutlich am besten. Vielleicht gibt es Probleme mit dem/der LehrerIn oder KlassenkollegInnen oder es steht eine Schularbeit bzw. ein Test an, für den du nicht ausreichend gelernt hast. Vielleicht hast du auch gerade daheim total viel Stress und Streit und brauchst eine Auszeit für dich.. Wir haben für ein paar mögliche Hintergründe Tipps zusammengestellt.

Probleme mit LehrerIn
  • Probleme mit LehrerIn - was tun?
    In diesem Artikel findest du Tipps und Infos, falls du Schwierigkeiten mit LehrerInnen hast und du deswegen die Schule schwänzen magst.

Tipp

Rede ehrlich mit deinen Eltern, einer erwachsenen Bezugsperson, oder einem/einer LehrerIn deines Vertrauens über die Situation und bitte ihn/sie dich bei einem Gespräch mit dem/der LehrerIn zu begleiten und zu unterstützen. An vielen Schulen gibt es dafür eigene VertrauenslehrerInnen, an die du dich wenden kannst.
Mobbing

Wenn man jeden Tag befürchten muss, von anderen verspottet, geärgert oder schikaniert zu werden, wird die Schule zur Qual. Manchmal wollen Betroffene einfach mal eine Pause vom Mobbing und gehen deshalb nicht in die Schule. Oder man hofft darauf, dass das Mobbing vielleicht weniger wird, wenn man ein paar Tage aus dem Blickfeld der MobberInnen verschwindet. Diese Wünsche und Überlegungen sind sehr verständlich. Meistens löst das "Schule schwänzen" aber nicht die Probleme von Mobbing. Wenn du von Mobbing betroffen bist, findest du hier einige Hilfen:

Außenseiter

Ein Außenseiter ist jemand, der nicht zu einer Gruppe dazugehört z. B. zu einer Gruppierung in der Klasse. Manchmal möchte man freiwillig nicht zu einer Gruppe gehören, manchmal wird man von den anderen ausgeschlossen. Beides kann dazu führen, dass man sich nicht als Teil der Klasse sieht, seine eigenen Wege geht und nicht in die Schule gehen mag. Mehr zu dem Thema findest du hier:

Privat ist die Hölle los

Gibt es bei dir zu Hause es Zoff, wollen sich deine Eltern trennen, hast du Liebeskummer, Geldsorgen, oder dir schwirrt anderes im Kopf herum? Klar, dass du dann keinen Kopf für die Schule hast. Du kannst es aber echt nicht gebrauchen, noch zusätzliche Probleme wegen dem Schwänzen zu bekommen..
Gerade dann tut Abwechslung und "rauskommen" gut. Versuche dich auf nette MitschülerInnen und den Lehrstoff zu konzentrieren. Konzentration auf den Stoff kann dir helfen, dich von anderen Belastungen abzulenken.

Tipp

Deine FreundInnen schwänzen immer

Mag schon sein, dass man FreundInnen hat, die oft schwänzen und die dabei ganz glücklich wirken. Doch oft trügt der Schein und ihre Welt ist gar nicht so heil, wie sie vielleicht aussehen mag. Du kannst dir auch Gedanken machen, warum dich jemand zum Schwänzen überreden will. Echte FreundInnen werden ihre Freundschaft nicht kündigen, bloß, weil du zur Schule gehst. Du musst dich ja auch nicht als StreberIn darstellen, sondern kannst auch sagen, dass du genug am Hut hast und dir da nicht noch zusätzliche Probleme einfangen willst.

Das Referat

Wenn du dich vor einer unangenehmen Aufgabe in der Schule "drücken" willst, beispielsweise einem Referat, hilft es meist, einen klaren Plan für das Referat zu haben. Dann sind die Gedanken, sich davor drücken zu wollen nicht mehr so vorrangig. Wir haben einige Tipps für dich zusammengestellt, wie ein Referat gelingt.

Stress hoch 2

Wegen Schulstress die Schule zu schwänzen klingt auf den ersten Blick verlockend, langfristig gesehen macht man sich dadurch jedoch noch mehr Stress. Denn dadurch schafft man sich zwar einen freien Tag, aber hinterher nur noch mehr Stress. Hier findest du den Plan, um dein Stresslevel zu senken:

Schulangst und Schulphobie

Es gibt noch einen Grund der Schule fern zu bleiben, der sich von den anderen unterscheidet. Bei einer Schulphobie oder der Schulangst verspürst du über längere Zeit nicht nur Lustlosigkeit zur Schule zu gehen, sondern hast auch körperliche Beschwerden, wenn du zur Schule musst. Solche Beschwerden sind z. B.: Bauchweh, Zittern, Übelkeit, Erbrechen oder Schlafstörungen. In einem solchen Fall solltest du dich unbedingt deinen Eltern und/oder einer Lehrkraft anvertrauen, damit sie dir helfen können. Auch wir können dir weiterhelfende Stellen vermitteln, damit du wieder angstfrei die Schule besuchen kannst!
 

"Nicht in die Schule gehen" kann Folgen haben

In Österreich muss man 9 Jahre lang, gesetzlich vorgeschrieben, zur Schule gehen. Diese Schulpflicht bedeutet auch, dass es nicht erlaubt ist, sich unentschuldigt einfach "frei" zu nehmen. Wenn ein schulpflichtiges Kind öfters unentschuldigt fehlt, wird die Schule verschiedene Schritte unternehmen, damit es wieder regelmäßig in die Schule geht. Zuerst wird der Klassenvorstand mit dem/der SchülerIn und den Eltern reden, um herauszufinden, warum jemand nicht in die Schule geht. Wenn das keine Besserung bringt, wird ein/eine BeratungslehrerIn oder SchulpsychologIn beigezogen. Bringt das auch keine Verbesserung kann auch die Jugendhilfe (Jugendamt) eingeschaltet werden und als letzter Schritt auch eine Geldstrafe (bis 440,- Euro) den Eltern vorgeschrieben werden.

Aber auch nach dem Ende der 9-jährigen Schulpflicht kann unentschuldigtes Fernbleiben von der Schule Folgen haben. An mittleren oder höheren Schulen kann z. B. ein/eine SchülerIn nach zwei Wochen unentschuldigtem Fernbleiben von der Schule abgemeldet werden (§45 SchUG). Auch das Ansammeln von vielen Fehlstunden über das Jahr kann dazu führen, dass der/die LehrerIn sich nicht imstande sieht, die Leistungen zu beurteilen (es gibt hier keine genaue Regelung, LehrerInnen haben einen Ermessensspielraum). Der/die LehrerIn darf dann eine sogenannte Feststellungsprüfung am Ende des Schuljahres ansetzen (muss mindestens zwei Wochen vorher angekündigt werden), die darüber entscheidet, ob man in die nächste Schulstufe aufsteigen darf.

Folge uns

Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen: