Mehrere Zuckerstangen, 2 davon liegen zu einem Herz zusammen.
CC0 / Pixabay howliekat (bearbeitet)

Adventzeit nützen

Nütze die Adventzeit für die Liebe und die Freundschaft! Sie bietet viele Möglichkeiten, um - unauffällig - an den Schwarm heranzukommen, aber auch das Versöhnen kann einfacher gelingen. Wie, das findest du hier!

Schwarm ansprechen

Wenn man verliebt ist, zerbricht man sich oft tagelang den Kopf, wie man an den Schwarm herankommen könnte. Viele möchten dabei auch noch möglichst "unauffällig" vorgehen, um einmal vorsichtig abzuklopfen, ob der Schwarm auch auf einen selbst stehen könnte. In der Adventzeit bieten sich einige Möglichkeiten, die man nur in dieser Zeit nützen kann.
 

"Baggertipps" für die Adventzeit

 
  • Frag nach einem gemeinsamen Besuch am Weihnachtsmarkt. Wenn du eher schüchtern bist, kannst du auch einen gemeinsamen Besuch mit mehreren Leuten vorschlagen.
  • Wenn du merkst, dass deinen Schwarm die Adventzeit nervt, könntest du einen Kinonachmittag ganz ohne Adventkitsch vorschlagen.
  • Um ins Gespräch zu kommen, kannst du auch nachfragen, ob der Schwarm Geschenketipps hat.
  • So manche Weihnachtsdekoration enthält einen Mistelzweig. Nach Brauchtum muss man sich ja darunter küssen. Eine super Gelegenheit für den ersten Kuss mit dem Schwarm á la "Brauchtum ist Brauchtum, da müssen wir jetzt durch ;)".
  • Wenn dein Schwarm innerhalb deines Freundeskreises ist, dann könntet ihr Wichteln. Das bedeutet, jeder und jede zieht einen Zettel und muss dann jeweils denjenigen beschenken, dessen Name auf dem Zettel steht. Am besten mit FreundInnen gemeinsam überlegen, wie es gelingen kann, dass du zufällig den Namen deines Schwarmes ziehst.
  • Wie wäre es mit einem Weihnachtsmann, der unter der Verpackung eine Liebesbotschaft enthält? Einfach vorsichtig öffnen und danach wieder verpacken.
  • Oder du bäckst ein Lebkuchenherz und verzierst es mit einem Liebesgeständnis in Zuckerfarbe. Du kannst das Herz ja dann auch in einer Schachtel an deinen Schwarm schicken, wenn du dich nicht traust, es persönlich zu übergeben.
 

Gerade in der Adventzeit, wenn verliebte Pärchen und beste FreundInnen über die Weihnachtsmärkte spazieren, schmerzt es oft besonders, wenn man selbst gerade Streit hat. Die vorweihnachtliche Zeit könnt ihr euch aber auch zu Nutze machen und einen Konflikt beenden.
 

Weihnachtliche Versöhntipps

 
  • Ein Lebkuchenherz zu backen, das du mit einer Entschuldigungsbotschaft aus Zuckerfarbe verzierst, ist eine Möglichkeit. Das kannst du dann entweder persönlich überbringen oder als Paket schicken.
  • Du kannst in einem Entschuldigungsmail auch einen netten Spruch verwenden, der zeigt, wie wichtig dir die Freundschaft ist. Z. B. "Wir gehören doch zusammen, wie die Kipferl zu der Vanille." Klar, der Spruch ist blöd, erreichst du damit aber ein Lächeln, stehen die Chancen für eine Versöhnung gut.
  • Eine Möglichkeit wäre auch, einen Brief ans Christkind zu formulieren, mit der Bitte, den Wunsch nach Versöhnung zu erfüllen. "Liebes Christkind! Ich würde heuer auf alle Geschenke verzichten, wenn mir dafür ..... noch eine Chance gibt ....." Den Brief kannst du dann demjenigen zustecken oder auch per Mail oder privater Nachricht schicken.
  • Wie wäre es mit einer Einladung zur "Versöhnungs-heißen-Schokolade" am Adventmarkt?

Wir wünschen euch in jedem Fall viel Erfolg!

  • Folge uns


    Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen:

    Instagram - @147rataufdraht
    Facebook – 147 Rat auf Draht
    WhatsApp Broadcast - 0677 / 61790780