Paragrafzeichen auf einer Flagge

Jugend­schutz­gesetz Burgenland

Im Burgenland gelten folgende Jugendschutz­bestimmungen:

 
Ausgehen im Burgenland

Allein unterwegs sein darfst du:

  • unter 14 Jahren: von 5.00 Uhr bis 23.00 Uhr
  • ab deinem 14. Geburtstag: von 5.00 Uhr bis 1.00 Uhr
  • ab deinem 16. Geburtstag: unbegrenzt

Das gilt aber nur, wenn deine Eltern es erlauben. Bis zum 18. Geburtstag dürfen die Eltern aber auch verlangen, dass du früher zu Hause bist. Länger als die vorgegebenen Zeiten darfst du nur in Begleitung einer Aufsichtsperson weggehen, die über 18 Jahre alt ist und die von deinen Eltern bestimmt wurde.

Eine Ausweispflicht gibt es für österreichische Staatsbürger*innen nicht. Allerdings musst du als junger Mensch im Zweifelsfall dein Alter nachweisen können, z. B. wenn es um Tätigkeiten geht, die nicht für jedes Alter erlaubt sind (z. B. Ausgehen in der Nacht, Alkohol trinken). Dein Alter kannst du z. B. mit Personalausweis, Pass oder Führerschein nachweisen.

 

Alkohol trinken im Burgenland
  • bis zum 16. Geburtstag: du darfst keinen Alkohol trinken, kaufen oder besitzen
  • ab dem 16. Geburtstag: Trinken, Kaufen und Besitzen von alkoholischen Getränken, die keinen gebrannten Alkohol enthalten, ist erlaubt z. B. Bier oder Wein
  • ab dem 18. Geburtstag: alle alkoholischen Getränke sind erlaubt, auch Getränke, die gebrannten Alkohol enthalten wie Wodka, Whiskey, Schnäpse, Liköre oder Alkopops

 

Rauchen

Vor dem 18. Geburtstag ist das Rauchen, Besitzen und Konsumieren von Tabakwaren verboten, egal ob sie Nikotin enthalten oder nicht. Das gilt auch für Kau- oder Schnupftabak, E-Zigaretten und Zubehör wie z. B. Wasserpfeifen (Shishas), E-Shishas oder andere Produkte, die zum Verbrennen oder Verdampfen dienen. Darüber hinaus ist das Verkaufen von Snus, Kautabak und Schnupftabak in Österreich generell verboten.

In der Schule und bei Schulveranstaltungen (z. B. Ausflüge) ist Rauchen und Alkoholkonsum grundsätzlich verboten.

 

Ab wann darfst du allein im Hotel, in einer Jugendherberge oder auf einem Campingplatz übernachten?

Das ist im Burgenland mit Einverständnis der Eltern ab dem 16. Geburtstag erlaubt.

 

Drogen

Das Jugendschutzgesetz verbietet neben den illegalen Drogen, die im Suchtmittelgesetz geregelt sind, auch alle sonstigen Rausch- und Suchtmittel, die berauschend wirken, süchtig machen, betäubend wirken oder erregen für unter 18-Jährige. Dazu zählen z. B. auch Kräutermischungen oder sogenannte „Legal Highs“. Nach dem Jugendschutzgesetz sind das Besitzen und Konsumieren dieser Substanzen verboten. Eine Ausnahme ist eine ärztliche Verschreibung für Heilzwecke.

 

Glücksspiele und Wetten
  • Du darfst dich nicht in Räumen aufhalten, in denen Glückspielautomaten stehen oder in Casinos oder Wettbüros.
  • Lotto, Toto, Brief- und Rubellose sind allerdings schon ab dem 16. Geburtstag erlaubt.
  • Vor dem 18. Geburtstag ist es auch verboten im Internet an Glücksspielen teilzunehmen, zu wetten oder zu pokern, wenn dabei um echtes Geld gespielt wird.

 

Verbotene Orte

Der Aufenthalt in Bordellen, Peepshows, Swingerclubs, Glückspielhallen oder Wettbüros ist vor dem 18. Geburtstag nicht erlaubt.

 

Jugendgefährdende Medien

Medien (z. B. Zeitschriften, Musik, Videos, Fotos), Datenträger, Dienstleistungen (z.B. Sexhotlines) und Gegenstände darf man vor dem 18. Geburtstag nicht kaufen, besitzen oder verwenden, wenn diese,

  • Gewalt oder kriminelle Handlungen verherrlichen
  • pornografisch sind
  • andere Menschen diskriminieren (z. B. wegen ihrer Hautfarbe, Nationalität, Geschlechts, sexuellen Orientierung, Religion)

Medien (z. B. Computerspiele, Filme) müssen eine Kennzeichnung haben, ab welchem Alter sie geeignet sind.

 

Autostoppen

In Österreich gilt generell ein Verbot von Autostoppen auf Autobahnen und Schnellstraßen. Im Burgenland ist es auf anderen Straßen und Autobahnparkplätzen erlaubt. Vergiss bitte nicht, dass Autostoppen gefährlich sein kann, wenn du den*die Autofahrer*in nicht kennst!

 

Strafen

Wenn du die Jugendschutzgesetze nicht einhältst, kannst du ab dem 14. Geburtstag entweder

  • von der Polizei verwarnt, informiert oder belehrt werden oder
  • gemeinsam mit den Eltern zu einem Belehrungs- und Informationsgespräch bei der Kinder- und Jugendhilfe vorgeladen werden oder
  • mit einer Geldstrafe bis zu 200,-- Euro bestraft werden, wenn du das Belehrungsgespräch ablehnst oder nicht hingehst.

Haftstrafen sind für Jugendliche wegen einem Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz nicht möglich.

Eltern, die sich nicht um die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes kümmern, können bis max. 700,- Euro betraft werden. Unternehmen, die das Jugendschutzgesetz nicht einhalten, bis zu max. 8.000,- Euro.

Tipp

Hast du noch Fragen zu den Jugendschutz-Regelungen? Wir informieren dich gerne in unseren Beratungsangeboten!

Folge uns

Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen: