Bild von einem Jungen
CC0 / Pixabay mikegi (bearbeitet)

Stimmbruch

Im Zuge des Erwachsenwerdens verändert sich der Körper. Unter anderem kommt es auch zum sogenannten "Stimmbruch". Infos darüber, was da im Körper eigentlich genau passiert und die Antwort auf die Frage, ob auch Mädchen in den Stimmbruch kommen können, findest du hier!
 

Was im Körper passiert

In der Pubertät produziert der Körper vermehrt das Hormon Testosteron. Dadurch beginnen der Kehlkopf und die Stimmlippen zu wachsen. Unsere Stimme ist eigentlich ein Schall, der durch diese Stimmlippen erzeugt wird. In den Stimmlippen liegen die sogenannten Stimmbänder, die dafür sorgen, wie stark die Stimmlippen gespannt sind. Je länger die Stimmlippen sind, desto weniger schwingen sie und desto tiefer ist der Ton, den sie erzeugen.

 
Junge auf Kissen
Foto © "Self-Portrait #26" von r.f.m II (bearbeitet) unter creative commons Lizenz

Die Stimme wird tiefer

Durch die verlängerten Stimmlippen wird die Stimme automatisch tiefer. Bei Jungen sinkt die Stimme um etwa eine Oktave (acht Tonstufen). Auch bei Mädchen verändern sich die Stimmlippen im Zuge der Pubertät. Jedoch ist der Wechsel zwischen der "kindlichen" und der "erwachsenen" Stimme nicht so deutlich. Bei Mädchen beträgt der Unterschied in der Stimme etwa eine Terz (drei Tonstufen). Dieser Wechsel passiert irgendwann zwischen etwa dem 12. und dem 15. Lebensjahr. Die eigene Stimme verändert sich im Laufe des Lebens immer weiter, nur nicht mehr so offensichtlich, wie in der Pubertät.

 

Der "Bruch" in der Stimme

Im Zuge dieser körperlichen Veränderung kann es sein, dass die Stimme manchmal krächzt und quietscht, sich verzerrt oder sonst irgendwie komisch anhört. Das kann man nicht beeinflussen. Der Grund dafür liegt darin, dass die Stimmlippen nicht gleichmäßig wachsen. In einer kurzen Phase kann es dann passieren, dass man während des Sprechens plötzlich zwischen der "jüngeren" und der "älteren" Stimme hin und her wechselt.

 

Vom Kind zum Mann

Keine Sorge, solltest du bemerken, dass du deine Stimme momentan nicht so unter Kontrolle hast! Das ist ganz normal und ist nur vorübergehend! Manche Burschen merken kaum irgendwelche Veränderungen, bei anderen sind die typischen "Stimmbruchsymptome" (Krächzen, zwischen Hoch und Tief hin und her wechseln) stärker ausgeprägt. Das ist individuell verschieden. Aber das Gute ist: Es geht bald vorüber! Und es ist ein Reifungsprozess der dir und deiner Umgebung zeigt, dass du kein Kind mehr bist, sondern bald ein erwachsener Mann! Und wenn du viel zu sagen hast, dann lass dich nicht dadurch abhalten, nur weil die Stimme vielleicht kurz mal komisch klingt!

  • Folge uns


    Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen:

    Instagram - @147rataufdraht
    Facebook – 147 Rat auf Draht
    WhatsApp Broadcast - 0676 / 88144251