Bunte Kondome
Foto (bearb.) © Tomizak / PIXELIO

Verhütung

Sexualität ist ja etwas Schönes. Um Sexualität wirklich richtig genießen zu können und böse Überraschungen zu verhindern, ist es wichtig, zu verhüten. Alles rund um Verhütung findest du hier.
 

Verhütung wozu?

Verhütung bedeutet zweierlei. Sich vor einer ungewollten Schwangerschaft, aber auch vor der Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten zu schützen. Viele denken nur daran, eine Schwangerschaft zu verhindern und vergessen darüber hinaus, sich vor Geschlechtskrankheiten zu schützen.

 

Es geht hier nicht darum, Panik zu machen. Sexualität ist einfach am schönsten, wenn du dich möglichst fallen lassen kannst. Und das kann nur dann gelingen, wenn du dich sicher fühlst und dir keine Sorgen machen musst.

Es ist wichtig, über Verhütung informiert zu sein, um die für dich individuell geeignetste zu finden. Das ist auch die Voraussetzung, Sexualität richtig genießen zu können.

 

Schwangerschaftsverhütung

Schwanger werden können Mädchen immer dann, wenn Samenzellen in die Scheide gelangen. Wann immer du also ohne Verhütung mit jemandem schläfst, riskierst du eine Schwangerschaft. Aber auch beim Petting - z. B. wenn Sperma an den Fingern ist und diese in Berührung mit der Scheide kommen, besteht die Gefahr, schwanger zu werden.

 
 

Schutz vor Geschlechtskrankheiten

Wichtig: Die allermeisten Verhütungsmethoden bieten keinen Schutz vor der Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten (= Krankheiten, die vorwiegend beim Geschlechtsverkehr übertragen werden) wie z. B. HIV. Es gibt nur ein einziges, gängiges Verhütungsmittel, mit dem du dich vor der Ansteckung mit sexuell übertragbaren Krankheiten schützen kannst und das ist das Kondom.

Vielleicht denkst du jetzt: "Ach, Geschlechtskrankheiten, AIDS ... das geht mich nichts an, das seh ich der Person doch an." Doch das ist absoluter Blödsinn.

Geschlechtskrankheiten siehst du niemandem an, und wirklich Jeder und Jede kann sich anstecken. Kein Spaß der Welt ist es wert, deshalb sein Leben aufs Spiel zu setzen. Es gibt wirklich eine Vielzahl an Geschlechtskrankheiten, die zwar nicht großartig gefährlich sind, aber einfach super unangenehm und schwer wieder wegzubekommen sind, also schütze dich!

 
 

Ausrede: Kondomallergie

Wir möchten auch noch einen Mythos aufklären. Immer wieder geben Burschen an, eine Kondomallergie zu haben. Es kann zwar tatsächlich sein, dass jemand eine Latexallergie hat (Material, aus dem das Kondom gemacht ist). Allerdings ist das extrem selten. Und: Selbst dann kann man mit Kondom verhüten, da es auch latexfreie Kondome gibt. Viele benutzen diese Allergie einfach nur als Ausrede.

 

Hilfe bei Pannen

Auch den Geübtesten kann schon einmal eine Panne bei der Verhütung passieren, z. B. dass das Kondom reißt. In diesem Fall kann innerhalb der nächsten 72 Stunden (je früher, umso besser) die "Pille danach" eingenommen werden. Über diese Pille werden dem Körper Hormone zugefügt, die den Eisprung verhindern sollen. Hat der Eisprung bereits stattgefunden, kann die Pille danach nicht vor einer Schwangerschaft schützen.

Die "Pille danach" bekommst du ohne Rezept in jeder Apotheke. Sie kostet ca. 15 Euro. Die "Pille danach" ist nur für den Notfall gedacht und kein "normales" Verhütungsmittel.

Es gibt auch eine "Pille noch länger danach" die bis zu fünf Tage nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden kann. Auch diese Pille danach bekommst du rezeptfrei in der Apotheke. Sie kostet etwa 30 Euro.


  • Folge uns


    Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen:

    Instagram - @147rataufdraht
    Facebook – 147 Rat auf Draht
    WhatsApp Broadcast - 0676 / 88144251