Cocktail-Glas mit Orangenscheibe am Rand

K.O. Tropfen - So schützt du dich!

K.O.-Tropfen werden gezielt verwendet, um sexuelle Übergriffe auszuüben. So kann man sich schützen ...


Was ist das überhaupt?

Unter K.O. Tropfen werden verschiedene Substanzen zusammengefasst, die sehr schnell betäubend wirken. Meist werden sie in Getränke geträufelt.
 

Wie kann man es merken?

Sie sind sowohl farblos als auch geruchlos, was ein Erkennen nahezu unmöglich macht. Sie haben einen leicht bitteren, salzigen oder seifigen Beigeschmack, allerdings ist dieser in Getränken leider wirklich kaum wahrnehmbar. Gerade weil man sie einfach nicht schmeckt, ist es wichtig sich zu schützen!
 

Keine Panik

Wir wollen keine Panik verbreiten, sondern einfach informieren. Auch in Österreich gibt es leider immer wieder Fälle mit K.O. Tropfen. Je informierter du bist, umso besser kannst du dich schützen. Es heißt nicht, dass du dich nie wieder auf ein Getränk einladen lassen sollst oder auf keine Party mehr gehen sollst. Ganz im Gegenteil! Es geht darum, dass Weggehen und das Partyleben für dich sicherer zu gestalten!

 

Viele verschiedene Drinks
 

So kannst du dich schützen

Klar, gibt es keinen 100 %igen Schutz, aber du kannst das Risiko verkleinern! Entscheide selbst, wie sicher du dein "Partyleben" gestaltest!

  • Lasse Getränke nicht einfach irgendwo stehen, behalte sie immer im Auge! Egal ob in Diskotheken oder auf Privatpartys.
  • Sprich mit deinen Freunden! Achtet gemeinsam auf eure Getränke, vor allem besonders dann, wenn jemand in eurer Clique schon einiges an Alkohol getrunken hat.
  • Wenn dir jemand den du nicht kennst ein Getränk ausgibt, dann nimm es nur an, wenn du siehst, wie das Getränk eingeschenkt wird. Nimm kein Getränk an, das dir jemand einfach so gibt, außer es ist noch original verschlossen!
  • Trinke aus oder bitte jemanden auf dein Glas zu achten, wenn du auf die Toilette oder tanzen gehst!
  • Triff dich mit Internetbekanntschaften nur an öffentlichen Orten, nie bei ihnen zu Hause!
  • Vertraue auf dein Gefühl! Wenn du dich irgendwo komisch fühlst oder dir eine Bekanntschaft oder auch ein Freund eigenartig vorkommt, dann geh lieber!
  • Wenn dir plötzlich schwindlig oder übel wird, du bemerkst, dass du dich komisch verhältst, dann bitte Freunde bei dir zu bleiben und dich nicht alleine zu lassen. Wenn du alleine unterwegs bist, dann sag dem Kellner Bescheid!
     

Tipp

K.O. Tropfen Schutzarmband

In einigen Drogeriemärkten oder über den Onlinehandel gibt es Armbänder zu kaufen, die anzeigen, ob in einem Getränk Substanzen von K.O. Tropfen enthalten sind. Dazu tupft man ein paar Tropfen des Getränks auf das Testfeld des Armbandes. Wenn es sich verfärbt kann das ein Hinweis sein, dass sich im Getränk K.O. Tropfen befinden.

Aber Achtung: Das Armband bietet nur einen gewissen Schutz. Nicht alle Arten von K.O. Tropfen können damit getestet werden. Der Test ist deshalb kein 100%iger Schutz und du solltest dich nicht nur auf das Schutzarmband verlassen.

 

So kannst du andere schützen

  • Informiere auch deine Freunde über K.O. Tropfen, denn Wissen schützt.
  • Wenn du etwas Auffälliges beobachtest, dann informiere unbedingt die Person, egal ob du sie kennst oder nicht! Wenn du dich selbst nicht traust, bitte einen Freund oder den Kellner um Hilfe.
  • Wenn sich Freunde von dir eigenartig verhalten, total enthemmt sind, dann lasse sie auf keinen Fall alleine! Verständige im Notfall die Rettung (144)
     

Was tun, wenn K.O. Tropfen eingenommen wurden?

Bei Verdacht auf K.O. Tropfen ist es wichtig, sofort jemanden zu verständigen. Z.B. Freunde die mit dir unterwegs sind, den Kellner, im Notfall die Rettung. Es ist wichtig sofort zu handeln also wirklich beim ersten Verdacht, bevor die Wirkung voll einsetzt und du nicht mehr reagieren kannst!
 

Betroffene

Personen denen das schon einmal passiert ist, schämen sich oft. Sie haben oft Angst sich anderen anzuvertrauen, weil sie Angst haben, dass ihnen nicht geglaubt wird oder dass es auf zu viel Alkoholkonsum geschoben wird. Dabei ist es unglaublich wichtig, sich gleich an jemanden zu wenden, da K.O. Tropfen nur für wenige Stunden im Blut und Urin nachweisbar sind.

Wichtig: Schuld ist immer derjenige, der dir diese Tropfen verabreicht!

Belastend ist für Betroffenen vor allem, dass ihnen jegliche Erinnerung für die Zeit der Wirkung der Tropfen fehlt. K.O. Tropfen werden auch eingesetzt, um vor allem Mädchen und Frauen zu etwas zu bringen, was sie sonst nicht tun würden.

Folge uns

Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen: