Zwei gezeichnte Eislutscher kuscheln miteinander und sehen sich verliebt an.
CC0 / Pixabay Unsplash (bearbeitet)

Coole Anmache

Schmetterlinge im Bauch, weiche Knie, furchtbar aufgeregt: Du bist verliebt. Aber dein Schwarm weiß das nicht. Wie machst du ihn an, ohne dich zu blamieren?
 

Verliebtsein - vielleicht das schönste Gefühl der Welt. Doch dieses Gefühl kann unser Verhalten auch ganz schnell blockieren. Unser Schwarm taucht auf, und schon beginnen wir zu stottern und wissen überhaupt nicht mehr, was wir sagen sollen. Das erste Ansprechen erscheint uns wie ein riesiger, unüberwindbarer Felsbrocken.

 

Verstell dich nicht

Dabei müsste all dieser Stress gar nicht sein. Das wichtigste beim Ansprechen ist, dass du ganz natürlich bleibst. Einfach so, wie du bist.

 

Anmache - so nicht

Eines der schlimmsten Dinge sind Anmachsprüche a la "ich habe meine Telefonnummer verloren, gibst du mir deine." Das wirkt total aufgesetzt und auswendig gelernt.

 

Auch zu überfallsartiges Vorgehen solltest du vermeiden. Starte deine Anmache nicht gleich mit der Frage: "Willst du mit mir gehen?" Vielleicht kennt dich dein Schwarm nur vom Sehen und ist mit der Frage völlig überfordert.

 

Anmache - so funktioniert's

Bevor du jemandem deine Gefühle gestehst, solltest du zunächst versuchen, Kontakt zu ihm zu bekommen.

 


Die ersten Schritte in diese Richtung könnten sein, dass du einfach einmal frech "Hallo" sagst. Auch ein Lächeln kann ersten Kontakt schaffen.

Danach ist es am besten, wenn du ganz natürlich vorgehst. Je nach Situation gibt es immer Möglichkeiten, jemanden anzusprechen.

Das Rezept ist ganz einfach: Beobachte die Situation, in der du die Person immer siehst und überleg dir, wie du auf ganz natürliche Art Kontakt bekommen könntest.

 

So bekommst du Kontakt zu deinem Schwarm


Hier ein paar Anregungen:
 

  • In der Schule könntest du um Hilfe bei den Hausaufgaben bitten oder einfach einmal fragen, wie das Wochenende so war. Als Dank für die Hilfe kannst du dann eine Einladung ins Kino oder zum Pizza Essen vorschlagen.
  • Trefft ihr euch immer an der Bushaltestelle, dann kommt ein ehrliches "ich seh dich immer an der Bushaltestelle und finde dich total sympathisch, willst du nicht einmal etwas mit mir unternehmen?" meistens gut an.
  • Auch beim Weggehen hast du mit Natürlichkeit und Ehrlichkeit die besten Chancen. Findest du, dass dein Schwarm gut tanzt, schöne Augen hat ... dann sag ihm das einfach. Dein Gegenüber spürt, was ehrlich gemeint ist und wird sich über dein Kompliment freuen.
    Du kannst auch einfach fragen, ob du ihn auf ein Getränk einladen darfst.
 

Ideal für Schüchterne

Ist dir das direkte Ansprechen zu heiß, dann kannst du auch auf deine Gefühle aufmerksam machen, indem du deinem Schwarm vielleicht eine Pizza mit einem Brief vorbeibringst. Du kannst sie deinem Schwarm in die Hand drücken und ihn bitten, dich anzurufen, wenn er die Pizza gegessen hat.

 

Liebesgeständnis per SMS

Natürlich kann man jemandem auch per SMS seine Gefühle gestehen. Das sollte man aber auch erst dann wagen, wenn man schon etwas Kontakt zu seinem Schwarm aufgebaut hat. Sonst weiß er/sie im schlimmsten Fall vielleicht gar nicht, von wem das Liebesgeständnis ist. Bei einer SMS fehlt allerdings immer die direkte Reaktion des anderen. Du siehst nicht, wie er/sie drein schaut,... Und so birgt die SMS auch immer die Gefahr verarscht zu werden.

 
Tastatur auf Bildschirm mit "I love you" Text
Foto © "the message" von MarkKoeber unter creative commons Lizenz

Kontakt über soziale Netzwerke

Gerade wenn man ein bisschen schüchtern ist, kann man auch über soziale Netzwerke erste Kontakte herstellen. Wenn dir in der Schule jemand gefällt, kannst du ihm/ihr dein Interesse zeigen, in dem du immer wieder Statusmeldungen kommentierst, Fotos "likest" oder auch einmal einen Chat mit ihm/ihr startest.
Auch eine Bekanntschaft vom Weggehen kann man so näher kennen lernen.
Vielleicht hast du ja Glück und die Person hat auch gleich ihren Beziehungsstatus eingegeben. Dann weißt du recht schnell, woran du bist.

 

Übung macht den Meister

Deine "Anmache" kommt sicher leichter über deine Lippen, wenn du sie zu Hause ein bisschen übst. Das klingt jetzt vielleicht blöd, hilft aber! Setz dich einfach einmal vor den Spiegel und übe das Ansprechen. Das gibt dir Sicherheit, und so klappt dein Ansprechen gleich ein bisschen besser.

 

Bei Abfuhr - Notfallsprogramm

Beim Üben könntest du dir auch überlegen, wovor du am meisten Angst hast. Z. B. dass dich dein Schwarm auslacht oder einfach weggeht. Bereite dich auch darauf vor.

Denk dir einen Spruch aus, den du deinem Schwarm in diesem Fall dann an den Kopf werfen kannst. Z.B. "Also wenn ich vorher schon gewusst hätte, dass du so doof bist, hätte ich dich gar nicht angesprochen."

 

Mit diesem Notfallsplan nimmst du dir einerseits ein wenig die Angst, andererseits bist du in der Situation besser vorbereitet und kannst sicherer reagieren. Und vor allem: Es kommt fast nie so schlimm, wie man es befürchtet.

 


Eines möchten wir euch noch mitgeben:
Ist jemand wirklich in dich verliebt, dann kannst du dich noch so doof benehmen und er oder sie wird es super süß finden!

 

So eigentlich bist du jetzt ziemlich gut vorbereitet. Also trau dich und sprich deinen Schwarm an.

Wir wünschen dir viel Glück dabei!

  • Folge uns


    Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen:

    Instagram - @147rataufdraht
    Facebook – 147 Rat auf Draht
    WhatsApp Broadcast - 0677 / 61790780