Mädchen steht alleine im Pausenhof

Ich komme in eine neue Klasse

Schulwechsel, Sitzenbleiben, Umstieg in eine höhere Schule und viele Gründe mehr können dahinterstecken. Gleich bleibt dabei, dass du im September/Oktober in eine neue Klasse kommst. Nicht immer die schönste Vorstellung. Wie du auch das gut meistern kannst, erfährst du hier.

Vielleicht kennst du die Situation schon von früheren Schul- bzw. Klassenwechseln und gehst ganz ruhig an den ersten Schultag in der neuen Situation heran. Vielen bereitet ein Schul- bzw. Klassenwechsel aber große Sorgen. Wird man Anschluss finden, hoffentlich ärgern einen die anderen nicht, wie werden die neuen Lehrer sein ... Fragen über Fragen und Gedanken über Gedanken. Wir haben einige Tipps für dich zusammengestellt, mit denen du dich auf die Situation vorbereiten kannst.

Tipp

Sei offen

Wenn du in eine Klassengemeinschaft kommst, versuche, möglichst offen auf die anderen zuzugehen. Also geh einfach zu Klassenkameraden/-kameradinnen, die dir symphatisch sind, hin, und stell dich vor. Vielleicht erzählst du ihnen auch, warum du jetzt in ihrer Klasse bist, wie deine alte Schule so war. Frage auch nach, ob es noch andere "Neue" gibt.

Wenn du hörst, dass sich andere über den erlebten Urlaub unterhalten, stell dich dazu, höre interessiert zu und erzähle auch von deinen Erlebnissen. Denn je offener du auf die anderen zugehst, umso schneller lernen sie dich kennen. Und du zeigst damit auch Interesse. Ziehst du dich in ein einsames Eck zurück, kann auch der Eindruck entstehen, dass du gar keine Lust hast, Anschluss zu finden.

 

Nütze Kontakte

Überlege, ob du vielleicht jemanden kennst, der Freunde in der Klasse bzw. Schule hat, in die du kommst. Falls ja, dann sprich diejenigen an und bitte sie, dich den Freunden vorzustellen. So kennst du zumindest schon eine Person vor dem ersten Schultag. Bitte diese Person, dir ein wenig von der Schule zu erzählen, wie die Lehrer so sind, was es für Frühstücksmöglichkeiten gibt (Buffet, Automaten, etc.), u.s.w.. Je bekannter die neue Situation wird, umso weniger Ängste bereitet sie, da man immer mehr das Gefühl bekommt, zu wissen, was auf einen zukommt. Und das gibt Sicherheit.

Du könntest auch in sozialen Netzwerken (z.B: netlog, Facebook, Szene1, Schülervz ,...) nach Gruppen der jeweiligen Schule suchen, vielleicht kannst du so, schon in den Ferien erste Kontakte knüpfen.

Schüler stehen zusammen im Kreis und reden

Tipp

Zeige bei "Tests", dass du Humor verstehst

Wenn jemand neu in eine Klasse kommt, kann es sein, dass die neuen Mitschüler versuchen, zu testen, wie man auf Ärgereien reagiert. Denk dran, wenn auch dir vielleicht ein Spruch zugeworfen wird. Gelingt es dir mit einem witzigen Spruch zu kontern, zeigst du, dass du mutig bist und auch noch Spaß verstehst. Z.B. "Ah, da schau an, der Neue" - "Da sagst du mir nix Neues, ich weiß dass ich neu bin. Nick mein Name übrigens." Vielleicht hast du ja Lust, und denkst dir mit Freunden schon im Vorhinein lustige Reaktionsweisen aus.

 

Sorge dafür, dass du dich wohl fühlst

Wichtig ist auch, dass du, wenn du in eine neue Situation kommst, dafür sorgst, dass du dich möglichst wohl in deiner Haut fühlst. Zum Wohlfühlen trägt zum Beispiel bei, dass du Gewand für den ersten Schultag auswählst, in dem du dich sicher fühlst. Probiere nichts Neues aus, denn das würde dich zusätzlich stressen. Stehe rechtzeitig auf, damit du noch genug Zeit hast, um in der Früh noch irgend etwas zu machen, was dir gut tut, z.B. ein Frühstück oder Musik hören. Vielleicht ist es sogar möglich, dass dich Freunde zur Schule begleiten. Denn je nachdem wie du dich fühlst, strahlst du auch etwas anderes aus. Also je entspannter du auf deine neuen Schulkameraden wirkst, umso angenehmer werden sie dich wahrnehmen.

 

Auch Lehrer können unterstützen

Es gibt auch sehr geschickte Lehrer, die zu deiner Eingliederung in die neue Klasse beitragen können. Indem sie dich vorstellen, oder die anderen Fragen stellen lassen. Vielleicht hast du ja die Möglichkeit, vor Unterrichtsbeginn mit deinem Klassenlehrer zu sprechen und ihn zu bitten, dich zu unterstützen oder auch im Gegenteil, wenn du das gar nicht möchtest, dann könntest du auch das direkt aussprechen.

 

Du bist nicht allein

Tja, das trifft in mehrerlei Hinsicht zu. Denn oft ist es ja so, dass man nicht ganz alleine in eine neue Klasse kommt. Wenn man in eine höher bildende Schule wechselt, dann sind oft auch frühere Klassenkollegen mit dabei, die auch in die gleiche Schule/Klasse wechseln und dann hat man gleich einmal jemanden, mit dem man sich unterhalten kann. Im anderen Sinne ist es so, dass jedes Jahr sehr viele mit der Situation "neue Klasse" klar kommen müssen. Es gibt im Internet bestimmt Foren, in denen du dich mit anderen austauschen kannst, die das vielleicht auch gerade vor sich haben oder vielleicht schon im Jahr davor gemeistert haben.

 

Mobbingerfahrung

Immer wieder kommt es vor, dass auch aufgrund von Mobbing die Schule gewechselt wird. Gerade dann ist es wichtig, dass du vorher mit jemandem aktiv überlegst, wie du dich in der neuen Klasse von Anfang an schützen kannst, um so etwas nicht wieder möglich werden zu lassen. Bitte deine Eltern, dir z.B. psychologische Unterstützung zu holen, beispielsweise bei schulpsychologischen Beratungsstellen. Dort lernst du dich wieder neu auf Klassenkameraden einzulassen. Auch bei uns kannst du anrufen und wir können dir Tipps für den Neustart in einer neuen Schule geben.

Folge uns

Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen: