Pillenblister

Die Antibabypille - FAQs

Die Antibabypille - kurz: die "Pille" - ist das am häufigsten verwendete Verhütungsmittel in den westlichen Industriestaaten. Wie sie wirkt und worauf man bei der Einnahme achten sollte, erfährst du hier!

Wie wirkt die Pille?

Die Pille enthält Hormone, die den natürlichen weiblichen Geschlechtshormonen sehr ähnlich sind.
Wie du wahrscheinlich schon weißt, reift etwa einmal im Monat im Körper der Frau eine Eizelle heran, die dann durch eine männliche Samenzelle befruchtet werden könnte. Und genau diese Reifung der Eizelle, und somit auch der so genannte "Eisprung", werden durch die Hormone, die in der Pille enthalten sind, verhindert. Anders gesagt: Wenn man die Pille nimmt, "gibt" es keine befruchtungsfähige Eizelle und man ist somit vor einer Schwangerschaft geschützt.

Zusätzlich bewirkt die Pille, dass sich der Schleim im Gebärmutterhalskanal verdickt, wodurch die Samenzellen gar nicht erst in die Gebärmutter eindringen können.

 

Welche Arten von Pille gibt es?

Die meisten Pillen sind "Kombinationspillen". Sie enthalten sowohl das Hormon Östrogen, als auch das Hormon Gestagen. Der Vorteil dieser Pille liegt darin, dass es möglich ist, die Pille innerhalb von zwölf Stunden nachzunehmen, sollte man die Einnahme vergessen haben.

Weiters gibt es die so genannten "östrogenfreien Pillen". Diese Pille enthält ausschließlich das Hormon Gestagen, verhindert aber genau so zuverlässig den Eisprung, wie die Kombinationspillen. Auch hier gibt es das Zeitfenster von zwölf Stunden, sollte man die Einnahme vergessen haben.

Die so genannte "Minipille" enthält, genauso wie die Kombinationspille, beide Arten von Hormonen. Diese Pille verhindert jedoch nicht den Eisprung, sondern führt nur zu der, bereits erwähnten, "Verdickung" des Schleims im Gebärmutterhalskanal, wodurch das Eindringen einer Samenzelle in die Gebärmutter verhindert wird.
Bei dieser Pille muss man besonders auf eine regelmäßige Einnahme achten. Bereits vier Stunden, nach Vergessen der Einnahme, ist der Verhütungsschutz nicht mehr gegeben!

 

Ab welchem Alter darf man die Pille nehmen?

Die Pille ist verschreibungspflichtig. Das bedeutet, man bekommt sie nur über ein Rezept von einem Frauenarzt oder einer Frauenärztin.
Ein Mindestalter für die Verschreibung der Pille gibt es hierbei nicht. Der Arzt/Die Ärztin entscheidet, je nach deiner biologischen und psychischen Reife, ob und welche Pille er/sie dir verschreibt. Die Pille ist das am häufigsten verschriebene hormonelle Verhütungsmittel bei jungen Mädchen.

 

Tipp

Kein Schutz vor Geschlechtskrankheiten

Die Pille bietet, sofern man die Einnahmeregeln genau beachtet, einen sehr sicheren Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft!

Die Pille schützt jedoch nicht vor der Übertragung von Geschlechtskrankheiten! Davor kannst du dich ausschließlich durch die Verwendung von Kondomen schützen!

 

Wie wird die Pille eingenommen?

Bei den meisten Pillenpräparaten, nimmt man an 21 Tagen, immer etwa zur selben Uhrzeit, jeweils eine Pille. Dann kommt es zu einer Einnahmepause von sieben Tagen. In dieser Zeit kommt es zur so genannten "Abbruchblutung" (es ist keine "echte" Regel in diesem Sinne, da der Zyklus ja durch die Einnahme der Hormone beeinflusst ist).
Auch in diesen sieben Tagen, an denen man keine Pille nimmt, ist man weiterhin vor einer Schwangerschaft geschützt!

Nach diesen sieben Tagen beginnt man mit einer neuen Packung ("Blisterstreifen"), und nimmt wieder täglich für 21 Tage, je eine Pille.

Der Verhütungsschutz ist solange gegeben, solange die Pille regelmäßig eingenommen wird.

Es gibt auch Pillenpräparate, bei denen 28 Tage lang jeweils eine Pille genommen wird. 24 der Pillen im Blisterstreifen enthalten die normalen Wirkstoffe. Vier der Pillen sind so genannte "Placebos". Das bedeutet, sie enthalten keinen Wirkstoff. Bei dieser Art der Pille macht man keine Einnahmepause, sondern fängt gleich im Anschluss an die alte Packung wieder mit einer neuen an. Die Abbruchblutung erfolgt in den vier Tagen, an denen man die Pillen ohne Wirkstoff nimmt.

 

Worauf muss man bei der Einnahme der Pille achten?

 

  • Wenn man andere Medikamente nimmt (z.B. Antibiotika), kann die empfängnisverhütende Wirkung eingeschränkt oder aufgehoben sein! Besprich dich in solchen Situationen mit deinem Arzt oder Apotheker!
  • Wenn man innerhalb von vier Stunden nach der Einnahme der Pille erbricht oder Durchfall hat, kann ebenfalls die empfängnisverhütende Wirkung aufgehoben sein. Um den Empfängnisschutz weiter zu gewährleisten, sollte eine zusätzliche Pille an diesem Tag eingenommen werden.
  • Bei Krankheit, z.B. Magen-Darm-Infektionen kann die Wirkung der Pille ebenfalls beeinträchtig sein. Es empfiehlt sich während dieser Zeit und weitere sieben Tage danach, zusätzlich mit Kondomen zu verhüten!
  • Pille und Rauchen verträgt sich nicht! Das Risiko für Thrombosen, Schlaganfälle und Herzinfarkte ist dadurch erhöht! Wenn du rauchen solltest, sag es deinem Frauenarzt, er wird dich über alternative Verhütungsmethoden informieren.

 

Pille vergessen! Was tun?

Wie gesagt, damit die Pille sicher wirken kann, ist es notwendig, sie regelmäßig einzunehmen!
Solltest du trotzdem einmal vergessen, die Pille zum gewohnten Zeitpunkt einzunehmen, sollte sie so schnell wie möglich nachgenommen werden.
Geschieht dies innerhalb von zwölf (bei Kombinations- und östrogenfreien Pillen) bzw. vier Stunden (bei der Minipille), ist der Verhütungsschutz weiterhin gegeben. Setze die Einnahme zum gewohnten Zeitpunkt fort, auch wenn das bedeutet, dass du an einem Tag zwei Pillen einnimmst.

Hast du die Pille länger als zwölf (bzw. vier) Stunden vergessen ist der Verhütungsschutz nicht mehr voll gegeben und es sollte für den restlichen Zeitraum der Pilleneinnahme zusätzlich mit Kondom verhütet werden!

Wenn du unsicher bist, besprich dich mit deinem Arzt oder Apotheker!

 

Welche Nebenwirkungen hat die Pille?

Wie jedes Medikament, kann es auch durch die Einnahme der Pille zu Nebenwirkungen kommen.
Besonders in den ersten drei bis sechs Monaten berichten Frauen von Zwischenblutungen, Brustspannen, Übelkeit oder einer geringen Gewichtszunahme. Weiter kann es in der Pillenpause zu Kopfschmerzen kommen.
Manche Mädchen und Frauen berichten allerdings auch über "positive Nebenwirkungen", wie zum Beispiel, geringere Menstruationsbeschwerden, eine Verbesserung des Hautbilds u.ä.

Solche Nebenwirkungen können, müssen aber nicht auftreten!
Manchmal ist es notwendig mehrere Präparate auszuprobieren, bis man eine Pille gefunden hat, die man gut verträgt. Dein Arzt ist dabei der richtige Ansprechpartner!

Folge uns

Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen: