Pärchen, das sich aneinander kuschelt.

Sex unter der Lupe

Ob es beim Sex wirklich auf das Ausmaß der Körperhaare und das Stöhnen ankommt, aber auch warum peinliche Momente nicht das "Lust-Aus" bedeuten müssen, kannst du hier nachlesen.

Wenige Themen beschäftigen so sehr, wie die Sexualität. Man überlegt, was "richtig" ist oder dem/der anderen am ehesten gefällt. Oft macht man sich auch Gedanken über manche vermeintlich peinliche Situationen, die beim Sex entstehen können oder erlebt diese vielleicht sogar. Dieser Artikel geht ausgewählten Aspekten dazu auf den Grund.

 

Stöhnen, ja oder nein?

Oft geht es um die Fragen, ob, wenn ja, wann und wie man "am besten" stöhnt. Dazu gibt es glücklicherweise keine eindeutige Antwort. Wir haben jedoch einige Fakten zusammengetragen:

  • So ähnlich wie das eigene Lachen lässt sich auch das Stöhnen nicht steuern. Oder hast du vor dem Lachen schon jemals überlegt, ob du jetzt lachst, ob du gackerst, gluckerst, grunzt oder kicherst?
  • Manche Menschen stöhnen beim Sex, andere wiederum nicht. Generell kann auch ein und dieselbe Person manchmal stöhnen und manchmal nicht.
  • Je nach Umgebung wird man, auch bezogen aufs Stöhnen, ausgelassener oder stiller sein. Sind beispielsweise die Eltern im Nebenzimmer, verhält man sich wahrscheinlich leiser, als wenn man die Wohnung für sich hat.
  • Aber vor allem: Man kann am Stöhnen nicht ablesen, ob jemand Spaß beim Sex hat oder nicht.

 

Schamhaare rasieren oder nicht?

An den verschiedensten Stellen am menschlichen Körper wachsen Haare. Evolutionsbedingt haben diese auch Sinn und Zweck, wie etwa zur Wärmeregulierung der einzelnen Körperstellen. Ob Schamhaare behalten, gestutzt oder rasiert werden, ist eine persönliche Geschmacksentscheidung. Oft entsteht durch Werbung und Co. der Eindruck, dass einfach wirklich alle im Intimbereich unbehaart sind, doch das ist nicht so.

Gerade in Verbindung mit der Situation, zum ersten Mal nackt vor dem Partner/der Partnerin zu sein, kann der Gedanke auftreten, ob man sich rasieren soll oder nicht bzw. was dem/der anderen besser gefällt.

Vielleicht kann dich diese Überlegung in der Entscheidung über die Haare etwas entspannen: Wenn man einen Menschen kennenlernt, weiß man ja meistens nicht, welche Frisur dieser im Intimbereich hat. Trotzdem kann man die Entscheidung treffen, ob man gerne mit dieser Person kuscheln bzw. Sex haben möchte - also ganz unabhängig von der jeweiligen Intimbehaarung. Viel eher geht es auch bei der Frage nach der Ausprägung der Intimbehaarung darum, wie man sich selbst wohl fühlt.

 

Geruch und Geschmack

Manchmal hat man vielleicht gerade in der Früh vor dem Zähneputzen oder nach einem Kaffee einen komischen Geschmack im Mund und fühlt sich damit unwohl. Oder man schwitzt beim Sex und weiß nicht, ob der eigene Körpergeruch vom anderen als angenehm wahrgenommen wird. Durch solche Gedanken kann auch eine Unsicherheit auftreten.

Fakt ist aber, dass in manchen Situationen gar nicht so sehr vom anderen darauf geachtet wird, wie man riecht. Wenn man gerade Lust auf Kuscheln oder Sex hat, ist es einem vielleicht auch gar nicht so wichtig, weil die Lust, dem anderen nah zu sein, überwiegt. Außerdem: welchen Geruch oder Geschmack man angenehm findet, ist nun mal eine individuelle "Geschmacks-"entscheidung.

Tipp

Auch beim Thema Geruch ist es wichtig, dass du dich wohlfühlst. Du kannst dir ja z. B. einen Kaugummi nehmen oder am Klo ein Deo auftragen, wenn dir das angenehmer ist - oder ihr wandert gemeinsam unter die Dusche.

 

Wenn man jemanden etwas besser kennt, kann man ihn/sie auch schonend darauf hinweisen. Z. B. könnte man ihm/ihr sagen, welches Deo/Duschgel/Parfum man besonders gut findet und fragen, ob er/sie das nicht einmal probieren möchte. Oder man bietet beim Mundgeruch einen Kaugummi an. Ins Liebesspiel einbauen lässt sich das beispielsweise, indem man einen (frischen) Kaugummi zwischen die Lippen nimmt und diesen an ihn/sie weitergibt.

 

Störung in einem intimen Moment

Vielleicht kennst du das auch: Ihr seid gerade mitten "bei der Sache", plötzlich klopft deine Mutter an die Tür oder das Handy läutet. Doch was nun?

Das Handy einfach läuten zu lassen, zeigt dem/der anderen, wie wichtig er/sie einem ist. Mit den Eltern im Nebenzimmer kann es immer wieder zu schwierigen Situationen kommen, wenn man eigentlich ungestört sein möchte. Überlegt gemeinsam, wie ihr Situationen ermöglicht, in denen die Chance einer unangenehmen Störung von außen geringer ist. Passiert trotzdem eine, dann kann ein Lächeln schon viel auflösen.

 

Tipp

Fazit

  • Sich wohlfühlen ist beim Sex super wichtig. Schau' darauf, wie du dir die Situationen so richten kannst, dass sie sich für dich gut anspüren.
  • Hör' auch beim Thema Sex auf dich. Mach nichts, wozu du dich nicht bereit fühlst.
  • Eine Runde Kitzeln bzw. "Herumbalgen" im Bett, kann so manch angespannte Situation auflockern. Gemeinsam Lachen können, ist auch im Bett nicht verkehrt.

 

Folge uns

Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen: