Junge Frau zeigt lächelnd den Mittelfinger.

Provoziert!?! - Was tun?

Hier findet ihr ein paar Ideen, wie ihr euch verhalten könnt, wenn ihr von jemandem provoziert werdet.
 

Im Laufe unseres Lebens befinden wir uns alle hin und wieder in Situationen, in denen wir von anderen Menschen provoziert werden, z. B. von Schulkollegen, Freunden, Arbeitskollegen bis hin zu unbekannten, aggressiven Personen.

 

"Provoziert werden" bedeutet, dass uns jemand herausfordert und bei uns eine Reaktion hervorrufen will. Z. B. jemand sagt zu dir "Warum schaust du mich so blöd an?". Eine Provokation muss aber nicht immer böse gemeint sein. Ein Lehrer, der auf deine Antwort sagt: "Das verstehe ich nicht. Das musst du mir genauer erklären!", will dich vielleicht nicht bloßstellen, sondern dich herausfordern, dir noch mehr Gedanken zu dem Thema zu machen.

 

Was will er/sie?

Manchmal kann es hilfreich sein, sich zuerst einmal zu überlegen, was hinter einer Provokation stecken könnte. Manche provozieren vielleicht,
 

  • um Aufmerksamkeit von anderen zu erhalten.
  • um sich selbst groß zu machen, indem sie andere klein machen.
  • um von eigenen Schwächen abzulenken.
  • um anderen zu zeigen, dass sie die Stärksten und Überlegensten sind.
  • weil sie eifersüchtig sind.
  • weil ihnen langweilig ist.
  • weil sie schon aggressiv sind und ihre Aggression ausleben wollen.

 

Wie reagieren?

Leider gibt es keine einfache Strategie, die du in allen Situationen anwenden kannst. Du musst vielleicht Verschiedenes ausprobieren, um herauszufinden, welche Verhaltensweisen für dich passen und dazu führen können, dass die Provokationen aufhören.

 

Es spielt auch eine Rolle, ob du befürchten musst, dass die provozierende Person körperlich gewalttätig werden könnte. Bei körperlich gewaltbereiten Personen muss man sich oft anders verhalten, als bei nicht gewaltbereiten Personen. Diese Unterscheidung ist sicher nicht immer leicht zu treffen, aber in manchen Fällen möglich, wenn du z. B. die provozierende Person schon länger kennst.

 
Junge Frau streckt abwehrend eine Hand vor.
electricnerve via Compfight cc

Verhaltenstipps für Provokationen

 

Beobachten


Auch wenn es dir vielleicht manchmal so vorkommt – du bist nicht der einzige Mensch der provoziert wird. Du könntest einmal ganz bewusst in deiner Klasse oder in deiner Arbeit darauf achten, wie andere Personen damit umgehen, wenn sie provoziert werden. Oft kann man sich dabei wertvolle Strategien "abschauen".

 

Auf Körpersprache achten


Durch deine Körpersprache kannst du zeigen, dass du dir nicht alles gefallen lässt und auf andere selbstbewusst wirken. Bei einem blöden Spruch eines Schulkollegen könntest du z. B. darauf achten, dass
 

  • du dich möglichst groß machst und gerade stehst (z. B. nicht sitzen bleiben, sondern aufstehen und zum anderen hin drehen),
  • du ihm/ihr in die Augen schaust,
  • laut und bestimmt sprichst.

 

 

Verbal kontern


Wir alle kennen diese Situationen: Wir werden provoziert und wollen etwas zurück sagen, aber es fällt uns gerade nichts Passendes ein. Ärgerlich! Aber: "Schlagfertigkeit" im Gespräch kann man lernen und trainieren! Meistens ist es besser, dabei auf Schimpfwörter zu verzichten, weil du durch Schimpfwörter zeigst, dass du dich getroffen fühlst.

Beispiele für Antworten, die in verschiedenen Situationen passen können:
"Den Spruch hast du aber toll auswendig gelernt! Gratuliere!" oder "Uuuhuuhuuu, bist du witzig. Wow!" oder "Du bist mein Vorbild!" (wenn jemand z. B. meint, du siehst schlecht aus).

Viele Ideen für schlagfertige Antworten kannst du unter anderem in Büchern finden. Z. B. für Provokationen in der Schule: "Schlagfertig auf dem Schulhof" von Matthias Pöhm, Moderne Verlagsgesellschaft MvG.

 
 

Humor


Wenn du es schaffst, mit Humor auf die Provokation zu reagieren, zeigst du, dass du dich nicht getroffen fühlst und kannst vielleicht auch angespannte Situationen "entschärfen".

Z.B.: Bursche sagt zu anderem Burschen "Schwuler!" oder Mädchen zu Mädchen "Lesbe!" Antwortbeispiel: "Mach dir keine Hoffnungen!"; oder "Du bist soo hässlich!" Antwortbeispiel: "Ganz schön blöd, dass du mich immer ansiehst, wenn du mich so hässlich findest!"

 

Ungewöhnlich verhalten


Es kann auch gelingen, jemanden die Lust am Provozieren zu verderben, wenn du etwas machst, womit der andere nicht rechnen würde – z. B. etwas total Übertriebenes oder Verrücktes. Damit kannst du die provozierende Person aus dem Konzept bringen und machst sie vielleicht unsicher. Sie weiß dann nicht wie sie damit umgehen soll und wird dich deshalb eventuell in Zukunft weniger provozieren.

Z. B. jemand beleidigt dich. Du könntest total übertrieben hysterisch schluchzen und weinen – aber so, dass alle merken, dass es nicht echt ist. oder sagen "Deine Beleidigung hat mich leider noch nicht genug getroffen! Aber vielleicht kannst du es ja noch besser! Los streng dich an!"; Falls er/sie weitermacht: "Hat leider immer noch nicht funktioniert! Los mach weiter!" (solange weitermachen bis es dem/der anderen zu blöd wird).

 

Verhalten einüben


Oft wissen wir nicht, wie wir mit Provokationen umgehen sollen, weil sie uns unerwartet treffen und wir überrascht sind. Du kannst vielleicht besser mit Provokationen umgehen, wenn du dich auf sie vorbereitest und eine mögliche Reaktion darauf trainierst.

Z. B. könntest du dir typische Situationen vorstellen, in welchen dich jemand provoziert. Dann stellst du dich vor einen Spiegel und spielst die Situation durch. Dabei kannst du ausprobieren, wie du reagieren könntest. Wenn du mal wieder provoziert wirst, fällt es dir dann leichter, passend zu reagieren und du fühlst dich sicherer. Wenn du eine/n gute/n Freund/Freundin hast, kannst du natürlich auch mit ihm/ihr solche provozierenden Situationen durchspielen.

 

Achtung bei Gefahr von Gewalt!

Wenn du das Gefühl hast, der oder die anderen könnten körperlich gewalttätig werden, ist es empfehlenswert, sich so zu verhalten, dass es zu keiner körperlichen Auseinandersetzung kommt – selbst wenn du dich stärker und überlegen fühlst. Bei einer körperlichen Auseinandersetzung ist immer die Gefahr, dass du oder der andere verletzt wirst/wird, auch wenn das vielleicht gar nicht beabsichtigt war. Außerdem, wenn du jemanden verletzt (auch unabsichtlich), kann das für dich strafrechtliche Folgen wegen Körperverletzung haben. Wirst du z. B. von einer Gruppe aggressiver Personen blöd angegangen, kannst du dir auch meist nicht sicher sein, ob jemand vielleicht eine Waffe zückt.

 

Verhaltensregeln bei gewalt-drohenden Provokationen

 

  • Wenn du die Möglichkeit zu fliehen hast: Gehe weg oder lauf weg! Vor allem wenn es sich um eine Gruppe handelt. Eine Gruppe von Personen ist fast immer überlegen und stärker.
  • Dem Drohenden: nicht in die Augen schauen, nicht zurück drohen, nicht "Du" sagen, nicht anfassen, nicht zum diskutieren anfangen. Der Drohende kann hierbei das Gefühl haben, du willst seine Autorität untergraben und kann körperlich gewalttätig werden.
  • Wenn andere Personen in der Nähe sind: zu den Personen hingehen, sie einbeziehen und sie bitten, ob sie die Polizei verständigen können, weil du bedroht wirst.
  • Versuche möglichst ruhig, entspannt zu wirken und Sicherheit auszustrahlen. Versuche ruhig und leise zu reden und bleibe höflich!
  • Bei Gewalttätigkeit: Laut "Hilfe" oder "Feuer" schreien, damit andere Personen aufmerksam werden.
 

 

  • Folge uns


    Schnell über aktuelle Kettenbriefe & Abzock-Fallen informiert sein, die 147 Rat auf Draht BeraterInnen besser kennen lernen - Aktuelle Tipps & Infos von uns findest du auf unseren Social Media Kanälen:

    Instagram - @147rataufdraht
    Facebook – 147 Rat auf Draht
    WhatsApp Broadcast - 0677 / 61790780